Salzburg gewinnt gegen Caps in der Verlängerung

23. Oktober 2016, 18:43
26 Postings

Graz 99ers schlagen den Villacher SV mit 8:3 – Linz gewinnt beim KAC

Salzburg/Graz – Red Bull Salzburg hat in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) auch das Spitzenspiel gegen die Vienna Capitals durch späte Tore zum Sieg gedreht. Nach einem 4:3 nach Verlängerung am Sonntag im Salzburger Volksgarten baute der Meister seine Tabellenführung auf die Wiener auf zwei Punkte aus. Die Graz 99ers fertigten in einem weiteren Duell österreichischer Clubs daheim den Villacher SV mit 8:3 ab.

Die Salzburger hatten im Wochenverlauf zwei Siege gegen den VSV mit späten Toren fixiert und durften eben nun wieder auf ihre Finisher-Qualitäten vertrauen. Neun Minuten vor Schluss waren die Capitals noch 3:1 vorangelegen und auf Kurs Tabellenführung. Nach Salzburgs Führungstreffer durch Thomas (3.) schlugen für die Gäste Ferland (5.), Nödl (37.) und Pollastrone (39.) zu.

In der 52. Minute nutzte Viveiros ein doppeltes Überzahlspiel für den Anschlusstreffer, 2:45 Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit gelang Flood der Ausgleich. Mit 3:3 ging es in die Verlängerung, in der erneut Viveiros nach 3:05 Minuten Salzburgs zweiten Punkt an diesem Tag fixierte. Unabhängig vom Ausgang der restlichen drei Spiele des Tagen thronen Salzburg und die Caps mit 30 bzw. 28 Punkten auf den Tabellenrängen eins und zwei.

Klarer Sieg für Graz

Die Graz 99ers verlängerten die Niederlagenserie des VSV, scheinbar vorentscheidend waren sie schon nach 15 Minuten 3:0 voran gelegen. Beach (12.), Brophey (13.) und Nash (15./PP) trafen. Doch Locke (19.) und Hunter (20.) brachten die Gäste noch vor der ersten Pause heran. Statt im zweiten Drittel da anzuschließen, legten aber die 99ers mit einem weiteren, durch Beach (23./PP), Pirmann (30.) und Hunter (37.) fixierten Triplepack nach.

Das 3:6 aus Sicht der Kärntner durch McLean (39./PP) bestätigte zwar das gute Überzahlspiel der Mannschaft, der VSV erzielte alle seine Tore in Überzahl. An diesem Tag reichte das aber bei weitem nicht gegen die Steirer, für die Zusevics (45.) und Brophey (47.) vor knapp 3.000 Zuschauern im Grazer Eisstadion die Schlusspunkte setzten. Die Grazer liegen damit mit acht Punkten Rückstand auf Salzburg im Mittelfeld, Villach blieb Neunter.

Linz gewinnt in Klagenfurt

Rekordmeister KAC hat im letzten Drittel seines Heimspiels gegen die Black Wings Linz einen Heimsieg verschenkt. Die Klagenfurter unterlagen dem weiter Tabellen-Dritten 4:6. Innsbruck unterlag in Znojmo 1:2 nach Verlängerung. Südtirol wahrte in einem Match der 14. Runde mit einem 4:0 bei Schlusslicht Olimpija Ljubljana Rang vier und liegt sechs Punkte hinter Salzburg.

Der Erfolg der Linzer in der Klagenfurter Stadthalle war letztlich nicht unverdient, auch wenn sie nach dem zweiten Drittel 2:4 zurückgelegen waren. Bei ihren zwei Treffern bis dahin durch Moderer (4.) und Lebler (11.) zeichneten sich die Linzer schon durch größere Kaltblütigkeit aus, und ließen sich durch die KAC-Tore von Geier (4.), Ganahl (14.), Richter (24./erstes Liga-Tor) und Popovic (38./PP) nicht aus dem Konzept bringen.

Mit einem Blitzstart zu Beginn des letzten Abschnitts überraschten sie vielmehr die Gastgeber, nach dem Doppelschlag durch DaSilva (41.) und Hofer (43./PP) verlor der KAC den Faden. Ein Oberkofler-Treffer brachte die Linzer in Führung (54.), den Endstand fixierte Schofield mit einem Treffer ins verwaiste KAC-Tor (60.). Die Linzer hielten damit den Drei-Punkte-Vorsprung auf die in Slowenien ungefährdeten Bozener.

Die Innsbrucker folgen einen Zähler hinter dem KAC auf Position sieben. Die Tiroler waren nach einem torlosen ersten Drittel durch Ross in Führung gegangen (24.). Hughesman brachte die Partie in die "Overtime" (42.) und besorgte nach 6:38 Minuten der zusätzlichen Spielzeit auch für den Siegestreffer. Die 13. Runde wird am Montag mit dem Match von Ljubljana gegen den auf dem vorletzten Platz liegenden Dornbirner EC abgeschlossen.

(APA, 23.10.2016)

Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals 4:3 (1:1,0:2,2:0 – 1:0) n.V.
Volksgarten Salzburg, 2.718
Tore: Viveiros (52./PP2, 64.), Thomas (3.), Duncan (58.) bzw. Ferland (5.), Nödl (37.), Pollastrone (39.)
Strafminuten: 4 bzw. 10

Graz 99ers – VSV 8:3 (3:2,3:1,2:0)
Grazer Eisstadion, 2.921
Tore: Beach (12.,23./PP), Brophey (13.,47.), Nash (15./PP), Pirmann (30.), McLean (39.), Zusevics (45.) bzw. Hunter (20./PP, 37./PP), Locke (19./PP2)

KAC – Liwest Black Wings Linz 4:6 (2:2,2:0,0:4)
Stadthalle Klagenfurt, 3.000
Tore: Geier (4.), Ganahl (14.), Richter (24.), Popovic (38./PP) bzw. Moderer (4.), Lebler (11.), DaSilva (41.), Hofer (43./PP), Oberkofler (54.), Schofield (60./EN)
Strafminuten: 8 bzw. 8

KAC – Liwest Black Wings Linz 4:6 (2:2,2:0,0:4)
Stadthalle Klagenfurt, 3.000
Tore: Geier (4.), Ganahl (14.), Richter (24.), Popovic (38./PP) bzw. Moderer (4.), Lebler (11.), DaSilva (41.), Hofer (43./PP), Oberkofler (54.), Schofield (60./EN)
Strafminuten: 8 bzw. 8

Olimpija Ljubljana – HCB Südtirol 0:4 (0:2,0:1,0:1)
Hala Tivoli, 500.

Share if you care.