"Civilization 6" gestartet: Kritiker feiern die Eroberung der Welt

Presseschau21. Oktober 2016, 12:07
234 Postings

Neuer Städtebaumechanismus als herausforderndes neues Feature

Der sechste Akt des Welteroberungsstrategiespiels ist soeben gestartet und lässt die Expansionisten unter den Spielekritikern jubeln: "Sid Meier's Civilization 6" wird von einigen Kritikern sogar als bester Teil der Reihe bezeichnet, der kluge Verbesserungen und herausfordernde Gameplay-Neuerungen mit sich bringt.

Kleine, feine Neuheiten

Für IGN sind die Optionen in "Civilization 6" einfach "überwältigend". So seien jene Ideen, die bereits im fünften Teil eingeführt wurden, noch weiter verbessert worden. Zusätzlich habe man nun ein "elaboriertes neues, eigenes System zum Städtebau zur Verfügung sowie transparente Diplomatie und flexible, benutzerdefinierte Regierungen".

"Das gesamte bekannte System hat neue und überarbeitete Nuancen erhalten, die teilweise ein Wiedererlernen erfordern." So seien die Tutorials laut Tester ganz gut, doch die vielen Entscheidungen, die bereits zu Beginn des Spieles getroffen werden müssen, seien einschüchternd und teilweise überfordernd. Besonders da sie über Erfolg und Misserfolg im späteren Verlauf des Games entscheiden.

sid meier's civilization
Video: Launch-Trailer.

Neue Stadtplanung

Besonders hervorgehoben wird von den Kritikern das neue Städtebau-System. Jede Stadt in "Civilization 6" wird quasi in ein Puzzle verwandelt, das Planung und Voraussicht von einem verlangt. So werden Märkte, Barracken oder Tempel nun in Bezirke unterteilt, die innerhalb einer Stadtgrenze verbaut werden müssen. Jedoch hat jede Stadt je nach Bevölkerungszahl nur eine begrenzte Anzahl von Bezirksfeldern zur Verfügung. Für den Spieler stellt sich die Frage, ob ein Bezirksfeld nun für Gebäude genutzt werden soll, oder doch lieber zur Produktion von Nahrungsmitteln oder anderen Ressourcen.

sid meier's civilization
Video: Städtebau.

Neue Agenden

"Das lebendigste, spannendste, befriedigendste und herausforderndste" "Civilization"-Spiel ist der sechste Teil für den Kritiker von PC Gamer. Im gefiel unter anderem, dass die computergesteuerten Anführer der anderen Zivilisationen nun eigene Agenden haben. Davon ist eine öffentlich und eine andere muss durch Spionage oder Diplomatie herausgefunden werden. Damit eröffnet sich eine neue Form der Strategie. Der Spieler kann das gesamte Spiel über ohne jeglichen Konflikt überstehen, sofern er das auch will.

Auch PC Games N sieht in ihrer Kritik, dass "Civilization 6" der Serie "einen neuen Weg nach vorne eröffnet, mit ein paar drastischen neuen Techniken". Zwar erreiche der neue Teil nicht die "rohe Dichte", die damals der "Civilization 5"-Community Balance Patch mit sich brachte, aber er "legt ein stabiles Fundament für Diplomatie, Krieg, Religion und Spionage, trotz Probleme mit der AI, vor allem im Kampf."

sid meier's civilization
Video: Gameplay zu "Civilization 6".

"Civilization" at its best

"Civilization 6" ist laut Game Spot ein Paradebeispiel dafür, wie man auf funktionierende Inhalte aufbaut und diese ausbaut und wie man besser "alte Ideen kleiner in das Spiel einbaut, statt sie vollständig zu eliminieren". Der sechste Teil verfüge zwar über kleinere Ärgernisse wie Fehler im UI und nichtüberspringbare Cut-Scenes, aber "es ist noch immer 'Civilization', und es ist noch immer verdammt fesselnd". (rec, 21.10.2016)

"Civilization 6" erscheint am 21. Oktober für PC.

  • Artikelbild
    foto: 2k games
  • Artikelbild
    foto: 2k games
  • Artikelbild
    foto: 2k games
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
  • Artikelbild
    bild: civilization 6
Share if you care.