"Nicht nach Rom gekommen, um zu verteidigen"

21. Oktober 2016, 10:51
12 Postings

Italienische Stimmen zum 3:3 der Austria bei AS Roma

Gazzetta dello Sport: "Das Fest für Tottis 100. Match in Europa wird auf unerwartete Weise in den letzten Spielminuten ruiniert, in denen Austria Wien zwei Tore schafft. Die drei österreichischen Tore löschen den Enthusiasmus eines halbleeren Olympiastadions, das nur von den 2.000 österreichischen Fans belebt wird. Austria Wien ist nicht nach Rom gekommen, um nur zu verteidigen. Spallettis Truppe hat es zu spüren bekommen."

Corriere dello Sport: "AS Roma, einfach verrückt! Drei Minuten Blackout, und Austria Wien holt auf. Die Römer zeigen im Olympiastadion einen unglaublichen Masochismus. Kurz vor Schluss schmilzt die Abwehr. Das Fest zum 100. Europa-League-Match von Kapitän Totti bleibt aus. Seine Teamkollegen verschwenden seine spektakuläre Intuition und sein Gespür für Torgelegenheiten."

Tuttosport: "Bitteres Fest für Tottis 100. Europa-League-Match: Die Wiener Abwehr erweist sich stärker als erwartet. Wegen einer blamablen Leistung am Ende der Partie verspielt AS Roma den Sieg. Ein Erfolg, den die Römer bereits in der Tasche hatten, wird einfach verschwendet."

La Repubblica: "Ein verschenktes Remis: Ein riesiges Chaos hat die Römer plötzlich in der letzten Phase des Matchs überrollt und die Ruhe des Abends im Olympiastadion vernichtet. Zwei schöne Tore El Shaarawys genügen nicht, um die drei Punkte zu erobern. Die Bitterkeit könnte nicht größer sein."

Il Messaggero: "Unzuverlässige Römer in der Europa League. Ein Remis gegen die Österreicher erschwert Roms Weg in der Europa League. Nach drei Siegen in Folge ist die Bilanz für AS Roma enttäuschend, vor allem weil zwei Tore Vorsprung einfach verschwendet worden sind. Mit Oberflächlichkeit dachte Spallettis Truppe bereits, das Spiel beendet zu haben. Davon haben die Wiener profitiert." (APA, 21.10.2016)

Share if you care.