Wie die Giganten nach Australien kamen

20. Oktober 2016, 17:55
17 Postings

Wie die Titanosaurier ihren Weg nach Australien fanden, war bislang unklar. Eine neu entdeckte Art könnte darauf nun eine Antwort liefern

Winton/Wien – David Elliot war im Frühjahr 2005 in Queensland, Australien, gerade dabei, eine Herde von Schafen zusammenzutreiben, als ihm einige kleine Knochenfragmente auffielen, die aus dem Erdboden ragten. Als Mitbegründer des Australian Age of Dinosaurs Museum im nahen Winton hat Elliot nicht nur ein Auge für Fossilien, sondern auch das Wissen um ihre Bedeutung. In diesem speziellen Fall täuschte er sich allerdings, denn zunächst hielt er die Knochenstücke für die Überreste eines kleinen zweibeinigen Raubsauriers.

Erst als seine Frau Judy zwei Fragmente zu einem vollständigen Zehenknochen eines sauropoden Dinosauriers zusammenfügte, erkannte er seinen Irrtum: Hier hatten sie es mit etwas viel Größerem zu tun – und, wie sich Jahre später herausstellen sollte, etwas völlig Neuem.

Im September desselben Jahres bargen Forscher die Fossilien, insgesamt 17 Paletten, und es dauerte weitere zehn Jahre, bis alle Knochen aus dem harten Siltgestein der Winton-Formation freigelegt werden konnten. Das Puzzle ergab schließlich eines der vollständigsten je in Australien entdeckten Sauropodenfossilien: einen rund 15 Meter langen Pflanzenfresser, mit langem Hals und im Verhältnis dazu ungewöhnlich kurzem Schwanz.

Ein neuer Titan

Den aufregendsten Aspekt an dem Fund allerdings stellte nun ein Team um Stephen Poropat vom Age of Dinosaurs Museum in den "Scientific Reports" vor: Der rund 96 Millionen Jahre alte Dinosaurier repräsentiert eine bisher unbekannte Gattung und Art von Sauropoden. Und er wirft ein neues Licht darauf, wie die Urzeitriesen einst wahrscheinlich Australien erobert haben.

Die Anatomie der Savannasaurus elliottorum benannten Spezies wies sie als Angehörige der Titanosauria aus, einer Gruppe, die die größten landlebenden Tiere aller Zeiten hervorgebracht hat und während der frühen Kreidezeit vor 125 Millionen Jahren auf dem gesamten Globus vertreten war. Theoretisch hätten sie von Südamerika aus auch Australien besiedeln können, das damals mit der Antarktis verbunden war. Doch Pflanzenfossilien ließen bisher darauf schließen, dass das kalte Klima rund um den Südpol den Sauropoden den Weg versperrte.

Charakteristische Parallelen zwischen südamerikanischen Titanosauriaarten und Savannasaurus sowie der ebenfalls in der Studie beschriebenen Titanosauriaspezies Diamantinasaurus matildae lassen für Poropat und seine Kollegen nur einen Schluss zu: Eine Periode klimatischer Erwärmung ebnete den großen Dinosauriern vor etwa 105 Millionen Jahren den Zugang zum antarktischen Kontinent – und damit schließlich auch den Weg nach Australien. (Thomas Bergmayr, 20.10.2016)

  • Die Vorfahren der neuen Spezies Savannasaurus elliottorum dürften aus Südamerika nach Australien eingewandert sein.
    illustr.: travis tischler/australian age of dinosaurs museum

    Die Vorfahren der neuen Spezies Savannasaurus elliottorum dürften aus Südamerika nach Australien eingewandert sein.

  • Das Skelett von Savannasaurus elliottorum ist bei weitem nicht vollständig – und doch handelt es sich um eines der umfangreichsten je in Australien entdeckten Sauropodenfossilien.
    illustr.: travis tischler/australian age of dinosaurs museum

    Das Skelett von Savannasaurus elliottorum ist bei weitem nicht vollständig – und doch handelt es sich um eines der umfangreichsten je in Australien entdeckten Sauropodenfossilien.

Share if you care.