Parlament lädt am 26. Oktober in die "Kammer der Phrasen"

20. Oktober 2016, 13:12
2 Postings

Wegen Generalsanierung vorerst letzter Tag der Offenen Tür im Hohen Haus

Wien – Ein ungewöhnliches Programm gibt es am Nationalfeiertag im Hohen Haus zu erleben: Neben der Möglichkeit, das Gebäude zu besichtigen und mit Abgeordneten zu tratschen, können Besucher heuer Texten von bekannten Autoren zum Thema Demokratie lauschen, die von Schauspielern in den historischen Räumlichkeiten inszeniert werden.

Am heurigen 26. Oktober haben Interessierte vorerst das letzte Mal Gelegenheit, den traditionellen Tag der Offenen Tür im Gebäude am Ring zu besuchen: Bis 2020 werden die Tore des Parlaments nämlich wegen der Generalsanierung geschlossen bleiben, erinnerte Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) bei einer Pressekonferenz.

Auch deshalb mache man heuer "etwas Neues": Gemeinsam mit der Künstlergruppe "wenn es soweit ist" um Jacqueline Kornmüller und Peter Wolf bemühe man sich, den Parlamentarismus noch stärker ins Bewusstsein zu rücken, erklärte Bures.

Acht Autoren haben sich mit dem Begriff Demokratie und mit Österreichs Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auseinandergesetzt und für je einen Ort im Parlament einen Text geschrieben. Diese werden am 26. Oktober (10.00 bis 17.00 Uhr) und 27. Oktober (16.00 bis 22.00 Uhr) mit einem Schauspielerensemble in originalen Räumen inszeniert.

Künstlerische Freiheit

So spielen etwa Sona MacDonald und Katharina Stemberger "Die strenge Kammer der Phrasen" von Franz Schuh im Historischen Sitzungssaal – weil der Text aber auch in den derzeit gebrauchten Nationalratssitzungssaal passt, habe man sich die "künstlerische Freiheit" genommen, die Szene auch dort zu spielen, erklärte Wolf.

Christine Nöstlinger steuerte ihre Rede zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen bei, während Juli Zeh sich in "Demokratie ist die Frau von Vater Staat" mit "Missverständnissen" des geläufigen Demokratieverständnisses beschäftigt. Die Szenen werden so wiederholt, dass jeder Besucher alle sehen kann.

Bures hat neben dem Tag der Offenen Tür in ihrem Haus dieses Jahr noch einen anderen Termin am 26. Oktober: Weil es keinen Bundespräsidenten gibt, übernimmt die Nationalratspräsidentin heuer die traditionelle Rekrutenangelobung am Heldenplatz. Fernsehansprache wird sie allerdings "aus Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten" keine halten.

Heeres-Schau heuer in der Innenstadt verstreut

Die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag werden heuer nicht in üblicher Manier stattfinden: Mangels Hausherr dürfte der traditionelle "Tag der offenen Tür" in der Hofburg ausfallen, außerdem kann die Leistungsschau des Bundesheers wegen Bauarbeiten nur bedingt am Heldenplatz stattfinden. Das Heer weicht auf mehrere Standorte in der Innenstadt aus, erfuhr die APA aus dem Verteidigungsministerium.

Im Gegensatz zur Wiederholung der Bundespräsidenten-Stichwahl und der einhergehenden Vakanz bis wahrscheinlich Mitte November war die Baustelle am Heldenplatz schon länger geplant, weshalb das Heer in den vergangenen Monaten verschiedene alternative Standorte für die stets gut besuchte Leistungsschau prüfen konnte. Entschieden hat man sich letztlich für mehrere kleinere Schauplätze – insgesamt fünf – in der Wiener Innenstadt.

Leistungsschau mit "Tag der Miliz"

Der Heldenplatz spielt zwar auch heuer eine Rolle, aber eine deutlich kleinere als bisher: Die traditionelle Kranzniederlegung bei der Krypta am äußeren Burgtor wird auch dieses Jahr stattfinden, ebenso soll die Angelobung von Rekruten auf einem von den Bauarbeiten nicht betroffenen Teil des Heldenplatzes über die Bühne gehen. Von der Leistungsschau des Heeres findet man nach dem derzeitigen Planungsstand am Heldenplatz Hubschrauber wie den Black Hawk sowie einen Flugsimulator. Panzer, Pionier-Arbeitsboot, Militärhundestaffel und Jagdkommando wandern dagegen aus Richtung Burgtheater/Rathausplatz. Auf der Freyung erwarten die Besucher die Garde und das Milizjägerbataillon Wien. In der Schottengasse präsentiert sich unter anderem die ABC-Abwehrschule, auch ein Kletterturm wird dort aufgebaut. Streitkräfteführungskommando, Auslandeinsatzbasis und Luftraumüberwachung informieren Interessierte heuer Am Hof.

Ein Schwerpunkt soll dieses Jahr ein "Tag der Miliz" im Rahmen der Leistungsschau sein, um deren Vorteile darzustellen. Der Tag soll auch genützt werden, um verstärkt für den Soldatenberuf zu werben. (APA, 20.10.2016)

  • Am heurigen 26. Oktober haben Interessierte vorerst das letzte Mal Gelegenheit, den traditionellen Tag der Offenen Tür im Gebäude am Ring zu besuchen.
    foto: matthias cremer

    Am heurigen 26. Oktober haben Interessierte vorerst das letzte Mal Gelegenheit, den traditionellen Tag der Offenen Tür im Gebäude am Ring zu besuchen.

Share if you care.