Promotion - entgeltliche Einschaltung

Die Servicierung des Kunden

20. Oktober 2016, 09:40

Neben dem Handel setzen auch Dienstleistung und Gastronomie verstärkt auf internetgestützte Services zur Kundengewinnung.

Unternehmen müssen nach dem Bedarf ihrer Kunden differenzieren. Für neu gegründete Online-Start-Ups mit unterschiedlichen Zielgruppen ist die möglichst punktgenaue Ansprache und Abholung ihrer Kunden relevant. Das gilt für Schüler mit ihren Smartphones oder Tablets wie auch für weniger technikaffine Personen. Competenz4u etwa ist eine neue Lernplattform, die sich vorwiegend mit Mathematik-Tutorials auf Basis des neuen Prüfungssystems an Schüler von AHS, BHS und VHS wendet.

Die Online-Plattform ist mit responsivem Design angelegt, welches sich automatisch an die verschiedenen Geräteformate der Nutzer anpasst. Im nächsten Schritt wurde mit Wirecard CEE eine neue Bezahllösung implementiert. Wichtige Anforderung war die rasche und robuste Verknüpfung mit bestehenden Schnittstellen und Flexibilität für neue mobile Zahlservices. "Die Programmierer von Wirecard haben sich mit denen unserer Webdesign-Agentur kurzgeschlossen, und die Implementierung war in wenigen Stunden erledigt", so Dominicus Türtscher von competenz4u.

Standardisiert oder individuell programmiert

Auch für Mitraco, exklusiver Betreiber des ÖFB-Internet-Shops, war in Relation zu den steigenden Online-Zahlungen über Smartphones und Tablets die Einbindung adäquater Bezahlarten von zentraler Bedeutung. Und bei "kilocoach", einem Portal rund um die Themen Gesundheit und Essen, wurden im Rahmen der eingesetzten Wirecard-Checkout-Lösung vom Start weg individuelle mobile Erweiterungsmöglichkeiten mit integriert.

Beim neuen Bogentandler-Portal wiederum basiert der Online-Shop mit über 2.500 Produkten rund um den Bogensport auf einem Open-Source-System, wodurch kein fertig passendes Bezahl-Modul vorhanden war. Gemeinsam mit Wirecard CEE wurde eine eigene Lösung programmiert und integriert." Oberste Priorität ist Reklamationen gering zu halten, nur das sichert Qualitätsstandards und den Erhalt der Marge", betont René Hofmann, geschäftsführender Eigentümer von Bogentandler.

Flexibilität bezüglich zukünftiger Erweiterungen im Bereich Mobile Commerce war beim Genuss-Shop von "Vom Fass" gefordert. "Wirecard CEE hält auch immer wieder Informationen bereit, welche uns bei weiteren Entscheidungen unterstützen und bei Rückfragen stehen kompetente Sachbearbeiter zur Verfügung", so Bernhard Kuster, Eigentümer von "Vom Fass".

Mobile Registrierkassen

Um neben individuellen Gutscheinen auch Tickets für exklusive Veranstaltungen zu verkaufen, nutzt das Wiener Traditionsunternehmen Kolarik ebenso eine Wirecard-Lösung, die auch zusätzliche Möglichkeiten zur Kundenansprache bietet. Der Gastronom kann etwa auch hauseigene Produkte oder regionale Spezialitäten anbieten. "Eine professionell aufgebaute Website mit integrierter Bezahlfunktionalität schafft weitere Möglichkeiten, neue Gäste anzusprechen", erläutert Roland Toch, Managing Director von Wirecard CEE.

Aufregung im Handel hat die neue Registrierkassenpflicht verursacht. Die Wirecard Gruppe hat nun ihre mobile Kartenakzeptanz-Lösung an die österreichische Registrierkassenpflicht angepasst. Damit wird ein Smartphone oder ein Tablet auch zur mobilen Registrierkasse und der Anschaffungspreis der Karten-Lesegeräte wird vom österreichischen Staat vollständig subventioniert. "Rund 60 Prozent der Betriebe im Bereich Gastronomie, Handel und Dienstleistungen müssen ihre Registrierkassen tauschen. Mit unserer mPOS-Technologie schaffen wir die Voraussetzungen, Zahlungen schnell und sicher anzunehmen und diese gesetzlich konform zu archivieren", erläutert Toch.

  • Artikelbild
    foto: economy
Share if you care.