Kontroverse in Tschechien wegen Besuchs des Dalai Lama

19. Oktober 2016, 11:26
74 Postings

Vier höchstrangige Politiker, darunter Präsident Zeman, distanzierten sich von Treffen mit Regierungsmitgliedern

Prag – In Tschechien ist eine Kontroverse um den Besuch des geistigen Oberhaupts der Tibeter, des Dalai Lama, entflammt. Er hatte Anfang der Woche Prag besucht und dabei zwei Regierungspolitiker offiziell getroffen. Die vier höchstrangigen Vertreter des Staates, inklusive Präsident Milos Zeman, distanzierten sich daraufhin von dem Treffen, um die Beziehungen mit China nicht zu stören.

"Persönliche Aktivitäten einiger tschechischer Politiker bedeuten keine Änderung der offiziellen Politik der Tschechischen Republik (gegenüber China, Anm.)", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung Zemans, des sozialdemokratischen (CSSD) Premiers Bohuslav Sobotka, des Chefs des Abgeordnetenhauses, Pavel Hamacek (CSSD) sowie des Senatschefs Milan Stech (CSSD). Tschechien gehe von den Prinzipien der strategischen Partnerschaft mit China und dessen territorialer Integrität aus. Tibet sei Bestandteil der Chinesischen Volksrepublik, steht weiter in dem Dokument.

Partnerschaft "auf tönernen Füßen"

Der Dalai Lama hatte den christdemokratischen (KDU-CSL) Vizepremier Pavel Belobradek und Kulturminister Daniel Herman (KDU-CSL) offiziell getroffen.

Herman zeigte sich über die Erklärung verwundert und stellte die Frage, ob dies nicht etwa bedeute, dass die Partnerschaft Tschechiens mit China "auf tönernen Füßen steht", wenn die vier höchstrangigen Politiker des Landes den Bedarf fühlten, diese Partnerschaft "so zu retten". Auch die liberal-konservative Opposition kritisierte die Distanzierung der obersten Staatsvertreter vom Dalai Lama. "Sie haben kein Recht, uns Untertänigkeit und ein gebeugtes Rückgrat vorzuschreiben", reagierte der Chef der TOP 09, Miroslav Kalousek.

Der Dalai Lama hatte in Prag an der Konferenz "Forum 2000" teilgenommen. Die Tradition dieser alljährlichen Veranstaltung wurde vom verstorbenen ehemaligen tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Havel begründet, mit dem der Dalai Lama persönlich befreundet war. (APA, 19.10.2016)

  • Neben Jubel gab es in Prag auch offizielle Proteste gegen den Besuch des Dalai Lama, im Bild rechts mit einer Abbildung des verstorbenen Vaclav Havel.
    foto: reuters / david w czerny

    Neben Jubel gab es in Prag auch offizielle Proteste gegen den Besuch des Dalai Lama, im Bild rechts mit einer Abbildung des verstorbenen Vaclav Havel.

Share if you care.