Wild, wilder, Wildbret: Wild-Kochbücher

Ansichtssache22. Oktober 2016, 07:45
21 Postings

Wer es in der Küche gerne wilder haben möchte, der sollte sich diese Wälzer nicht nur ins Regal stellen, sondern fleißig den Kochlöffel schwingen

Bild 1 von 3
cover: verlag

Herzhaft modern

Der Autor, Karl-Josef Fuchs, isst und kocht gerne Wildbret. Für ihn als Koch ist die Jagd untrennbar mit der Zubereitung des Wildes verbunden – also wurde er Jäger. Im umfangreichen Einführungstext erklärt er ausführlich, wie man qualitativ hochwertiges Fleisch erkennt und welche Hygienemaßnahmen bei der Verarbeitung von Wildbret zu beachten sind.

Gebraten, geschmort und auch verwurstet wird im Rezeptteil alles, was in Wald und Flur lebt. Wildgeflügel wie Ente, Fasan und Taube kommen ebenso wie Kaninchen, Frischling und Reh in den Kochtopf. Die Rezepte sind meist deftig, traditionell, mit einigen leichteren, modernen Variationen. Verarbeitet wird das ganze Tier – das ist gut so.

Karl-Josef Fuchs: "Das Beste vom Wild". Tre-Torri-Verlag 2016, 208 Seiten, 41,10 Euro

weiter ›
Share if you care.