Tschüss: Lufthansa verabschiedet Boeing 737

Video18. Oktober 2016, 13:00
25 Postings

Die Lufthansa verabschiedet sich Ende Oktober von der letzten Boeing 737. Sie war für die Airline jahrzehntelang eines der wichtigsten Modelle auf der Kurz- und Mittelstrecke

Lufthansa trennt sich bis Ende Oktober von ihren letzten sieben Maschinen des Typs Boeing 737. Die verbliebenen zweistrahligen Maschinen werden zum Ende des Sommerflugplans ausgeflottet. Das bedeutet, dass sich Lufthansa-Technik in Berlin-Schönefeld nach neuen Betätigungsfeldern umsehen muss.

Die 450 Beschäftigten konzentrieren sich künftig auf Flugzeuge der A320-Familie sowie auf kleinere Wartungsaufträge in der Kabine. Zudem werden am viertgrößten deutschen Lufthansa-Standort auch Maschinen von nicht zum Lufthansa-Konzern zählenden Airlines gewartet. Der größte externe Kunde ist Easyjet.

"Arbeitspferd" der Lüfte

Das im Dezember 1967 erstmals an die Lufthansa ausgelieferte Muster Boeing 737–100 war für die größte deutsche Fluggesellschaft über Jahrzehnte eines der wichtigsten Modelle auf der Kurz- und Mittelstrecke. Nun ist die Zeit des Abschieds gekommen. An die Stelle der Boeing 737 treten modernere Maschinen wie der A320 und die Varianten A319 und A321. Die ersten A320 kamen Ende der 1980er-Jahre auf den Markt und entwickelten sich zu einem ähnlichen Verkaufsschlager wie die Boeing 737.

air-clips.com
Dieses Video hat die Lufthansa zum Abschied der Boeing 737 gedreht.

Mit dem Abschied von der Boeing 737 will die Lufthansa Geld sparen: Die A320 sind sparsamer und nicht so wartungsintensiv. Maschinen des Typs Boeing 737 müssen alle 18 Monate zum Check, die A320 nur alle zwei Jahre.

Auch die "Karlsruhe" muss gehen

Eine der letzten verbliebenen Boeing 737 ist die "Karlsruhe". Auch sie wird zum Ende des Sommerflugplans die Lufthansa-Flotte verlassen. Seit 1965 hat die Lufthansa eine Boeing 737–300 mit dem Namen "Karlsruhe" in die Luft gehen lassen. Vor der aktuellen Karlsruhe-Boeing trugen bereits zwei andere Flugzeuge denselben Namen. Dass Flugzeuge Namen von Städten tragen, ist nicht ungewöhnlich und wird seit 1960 – damals wurde eine Boeing 707 auf den Namen "Berlin" getauft – praktiziert.

Die "Karlsruhe"-Boeing wurde im Jahr 1991 getauft und hat seitdem etwa 54.000 Flugstunden absolviert. Bevor sie nun die Flotte verlässt, stehen ab Frankfurt noch einige letzte Flüge an. Planespotter sollten sich in dieser Woche unter anderem an den Airports Krakau, Billund, Kattowitz, Birmingham, London, Zürich, Nürnberg, Stuttgart und Leipzig/Halle auf "die Lauer legen".

Doch auch für Flugzeuge gibt es eine Art Leben nach dem Tod: Die B737 darf sich weiter als "Ersatzteilspender" nützlich machen, und viele Bauteile werden laut Lufthansa recycelt. Auch der Name "Karlsruhe" wird nicht komplett aus der Flotte verschwinden – allerdings wird ihn dann vermutlich ein Airbus tragen. (red, 18.10.2016)

  • An die Stelle der Boeing 737 (hier landet eine in Hamburg) treten bei der Lufthansa modernere Maschinen wie der A320 und die Varianten A319 und A321.
    foto: ap/philipp guelland

    An die Stelle der Boeing 737 (hier landet eine in Hamburg) treten bei der Lufthansa modernere Maschinen wie der A320 und die Varianten A319 und A321.

Share if you care.