Hunderte Kündigungen: Chaos bei Apples Autoprojekt

    17. Oktober 2016, 16:46
    196 Postings

    Offenbar wurden Pläne für ein eigenes Auto über den Haufen geworfen, berichtet Bloomberg

    Apples Plan, in den nächsten fünf Jahren ein eigenes Elektroauto auf den Mark zu bringen, steht offenbar vor dem Scheitern. Wie Bloomberg Businessweek berichtet, sollen hunderte Mitarbeiter gekündigt worden sein. Zählt man Wechsel in andere Apple-Sparten dazu, verließen das Projekt in den vergangenen Monaten über 1.000 Angestellte. Mittlerweile will Apple lediglich ein System für selbstfahrende Autos entwickeln, das dann gemeinsam mit Partnern in neue Fahrzeuge implementiert wird.

    Autobranche unterschätzt

    Apple hat dem Bericht zufolge unterschätzt, wie komplex die Beschaffung der geeigneten Komponenten für ein Auto ist. Außerdem fürchten Investoren, dass Apple bei einem Fahrzeug nicht ausreichend hohe Profite einfahren könnte und ein Misserfolg auf iPhone, iPad und Co ausstrahlen könnte. In den vergangenen Monaten gab es mehrere Wechsel an der Führungsspitze; eine Zeit lang war Dan Riccio sogar gleichzeitig für Apples Autoprojekt und neue Macs, iPads und iPhones verantwortlich.

    Kritik an Cook

    Die Turbulenzen rund um das "Projekt Titan", wie Apples Autoplan intern genannt wird, dürften die Kritik an CEO Tim Cook weiter anheizen. Cook wird vorgeworfen, keine Vision für Apple zu besitzen. Die einzige Neueinführung unter Cook, die Apple Watch, war zwar in ihrem Segment erfolgreich, gemessen an Apples Ansprüchen jedoch ein Flop. (red, 17.10.2016)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Apple dürfte nun – wie bei CarPlay – mehr auf Kooperation mit Autoherstellern setzen

    Share if you care.