Herbsttrend: Wuchtige Steppjacken

Kolumne20. Oktober 2016, 07:08
114 Postings

Die Steppjacken sind in diesem Herbst wuchtig, bunt – und passen im Zweifelsfall nicht durch den Türrahmen

Das "T"-Magazin, die Beilage der "New York Times", wusste es schon im Frühjahr, und das Magazin des Luxus-Onlineshops Net-à-porter auch: Um die Steppjacke kommen wir in diesem Herbst nicht herum, sie muss aufs Cover! In beiden Fällen handelte es sich allerdings nicht um eines dieser braven Daunenröllchen für die Dame, nicht um eine Bloß-nicht-auffallen-Warmhaltejacke für die Fußgängerzone. Es ging um die feuerwehrrote Steppjacke aus dem Haus Balenciaga, entworfen von Modedarling Demna Gvasalia.

foto: balenciaga
Die omnipräsente Steppjacke von Balenciaga

Ein wenig erinnert sie an die kanarienbunten Moncler-Jacken, die die Paninari, die italienischen Popper, in den 1980ern zu ihren Timberland-Schuhen trugen. Oder an die Steppjacke, die Prinzessin Diana Mitte der 90er-Jahre in Lech zum Skifahren überzog.

#paninari #milano #youth #dna

Ein von ARTOMIE (@mindjustice) gepostetes Foto am

Die Paninari in ihren bunten Daunenjacken von Moncler

In ihr strahlte selbst die britische Prinzessin die wuchtige Eleganz eines Michelin-Männchens aus. Diana taten es im März während der New Yorker Modewoche zahlreiche Moderedakteurinnen gleich. An eine aber kam keine heran: Rihanna marschierte in einem besonders aufgeblasenen Modell im August durch New York – entworfen hat es Raf Simons.

Dabei mag vergessen werden, dass die Steppjacke eigentlich einst als wattierter Kälteschutz erfunden wurde: Vor achtzig Jahren befüllte ein gewisser Eddie Bauer in Seattle das erste Mal eine Jacke mit Gänsedaunen. Es folgte Klaus Obermeyer, der in Aspen eine Daunendecke in eine Jacke umschneiderte. Später waren es vor allem Männer, die in ihren Daunenjacken auf "dicke Hose" machten: Eminem und Kanye West kleideten ihr Selbstbewusstsein in dicke Daunenwürste.

foto: moncler
Rosa Steppjacke von Moncler.

Jetzt aber sind die Frauen mit kastigen Stepp-Statements dran. Labels wie Marques Almeida, das eine orangefarbene XXL-Version eines Daunenmantels über den Laufsteg schickte, und Acne, das Stepp in Zitrustönen auflegte. Einige Modelle von Moncler sehen sogar so aus, als lehnten sie sich an die Looks der Paninari an.

foto: marques almeida
Marques Almeida rollte mit einem orangefarbenen Steppmantel über den Laufsteg.

Mit ihnen passt Frau im Zweifel nicht durch den Türrahmen. Hinterlässt in jedem Fall aber einen bleibenden Eindruck. (Anne Feldkamp, 20.10.2016)

Share if you care.