IT-Experten des Bundesheeres finden kritische Lücke in Microsoft Office

14. Oktober 2016, 18:16
71 Postings

Analyse eines Cyberangriffs – Schwachstelle wurde 11. Oktober mit einem Update beseitigt

Es ist ein Erfolg für das Computer Emergency Readiness Teams (MilCERT) des Bundesheeres. Dessen IT-Experten haben im Zuge einer Analyse eines Cyberangriffs eine bisher unbekannte Schwachstelle in Microsoft Office ausfindig gemacht.

"Beitrag zur globalen Cyber-Security"

Nachdem man Microsoft darüber informierte, wurde nun am 11. Oktober mit einem als Update die kritische Schwachstelle in sämtlichen betroffenen Office-Versionen behoben. In einer Stellungnahme freut sich das Heer, dass man einen "Beitrag zur globalen Cyber-Security" geleistet habe. Die Lücke, die es Angreifern erlaubt eigene Programme auszuführen, wird seit Monaten von Angreifern ausgenutzt. Über den Cyberangriff und dessen Hintermänner hüllt sich das Bundesheer in Schweigen.

250 IT-Experten gesucht

Das Bundesheer sucht derzeit händeringend IT-Experten, die im Bereich "Cyber Defense" aktiv sein sollen. Da kommt eine solche Erfolgsmeldung gerade recht. Die Regierung hat für den Bereich Cyber-Abwehr in ihrem Budget einen Millionenbetrag bereit gestellt. Insagesamt will das Bundesheer über 250 Stellen besetzen. (sum, 14.10. 2016)

  • Das Milcert.
    foto: bundesheer

    Das Milcert.

Share if you care.