Gestohlene Wahl?

Einserkastl14. Oktober 2016, 17:24
420 Postings

Wenn Rechtspopulisten verlieren, sind sie bereit, die Demokratie infrage zu stellen

Wer hat's gesagt?

a) "Ich höre diese Horrorgeschichten, und wir müssen sichergehen, dass uns die Wahl nicht gestohlen wird."

b) "Der einzige Weg, wie wir verlieren können, ist, wenn es einen Wahlbetrug gibt."

c) "Ich habe euch immer gesagt, dass es ein manipuliertes System ist."

d) "So ein diametrales Ergebnis gegen den allgemeinen Wahltrend kann es bei den Wahlkarten nicht geben!"

e) "Man weiß ja, dass bei Wahlkarten immer ein bisserl eigenartig ausgezählt wird."

f) "Manipulationen sind nicht ausdrücklich ausgeschlossen worden."

Die Zitate d), e) und f) sind, wie für aufmerksame Beobachter erkennbar, von H.-C. Strache beziehungsweise von Norbert Hofer. Beide haben unmittelbar nach der Stichwahl am 22. Mai vor Anhängern, auf Facebook und in Interviews insinuiert, das Wahlergebnis (Van der Bellen mit 30.000 Stimmen vorn) sei irgendwie manipuliert worden. Seither glauben das rund 30 Prozent der FPÖ-Anhänger.

Die Zitate a) bis c) sind natürlich von Donald Trump, der ebenfalls seit Monaten, zuletzt aber immer massiver, behauptet, die Wahlen am 8. November würden gefälscht werden. Er spürt die Niederlage und versucht, den Wahlvorgang an sich zu diskreditieren. Seine durchgeknallten Anhänger drohen bereits mit "Revolution".

Wenn Rechtspopulisten verlieren, sind sie bereit, die Demokratie infrage zu stellen. (Hans Rauscher, 14.10.2016)

Share if you care.