Bentley Bentayga: Voll auf die Zwölf

16. Oktober 2016, 11:00
206 Postings

Der Bentley Bentayga ist ein teurer, luxuriöser, pfeilschneller und agiler Riesen-SUV mit mehr als 600 PS aus zwölf Zylindern

Wien/Burgenland – Da brauchen wir gar nichts schönreden. Der erste Schock fühlte sich an wie ein Schlag in die Magengrube. Als Bentley verkündete, einen SUV zu bauen, war das ein Geplärre wie beim ersten Diesel-Porsche, dem Ford-Jaguar-Kombi oder beim Launch des ersten Frontkratzer-BMW, dem 2er Active Tourer.

Den zweiten Schwinger in die Magengrube gab es nach den ersten Metern im Bentayga – so der Name des SUV-Bentley. Nach nur wenigen Sekunden im Bentayga ist nämlich klar: Das Konzept SUV passt so gut zu einem Bentley wie ein großer Rosenstrauß zu einem Hochzeitstag.

foto: guido gluschitsch
SUV und Bentley – das passt hervorragend zusammen.

Schon kurz nach dem Einsteigen, beim Schließen der Tür, kommt man sich, ob so viel Luxus im Innenraum, vor wie ein Lord. Wie Sir Whoever, der sich auf den Weg zu Lady Marvellous macht, um sie zum Fünfuhrtee abzuholen. Dabei ist es ganz egal, ob die Dame in Downtown oder in der tiefsten Pampa lebt.

Highway und Offroad

Niemanden wundert, dass der Bentayga auf der Straße gut zu fahren ist – aber was der 300.000 Euro teure Luxus-SUV sich im Gelände zutraut, mag man gar nicht glauben, wenn man den fast 2,5 Tonnen schweren Briten sieht.

foto: guido gluschitsch
Im Innenraum dominieren Leder und Holz.

Mit einem Wählrad in der Mittelkonsole programmiert man den Wagen auf Schnee, Schlamm, Felsen oder Sand vor, und den Rest regelt die Elektronik.

Ihn wirklich im Schlamm zu baden und ihn vielleicht im Gelände zu zerkratzen, kommt wohl für niemanden infrage, aber es beruhigt vielleicht zu wissen, dass der Bentayga das locker könnte, wenn er müsste.

foto: guido gluschitsch
Ein wenig Schotterstraße, ja, das trauen wir uns – aber wirklich ins Gelände? Das tut man einem Bentley doch nicht an, oder?

Was er sicher öfter einmal muss, das ist die 608 PS aus dem doppelt aufgeladenen sechs Liter großen W12 abzurufen. Dabei geht es nicht um unsinnige Ampelstarts, die man in dem Auto erstaunlich oft gewinnen würde.

foto: guido gluschitsch
Die 608 PS und die 900 Newtonmeter aus dem W12 katapultieren den Bentayga in vier Sekunden auf Tempo 100.

Nur etwas mehr als vier Sekunden braucht der britische Riese, um die 100-km/h-Marke hinter sich zu lassen. Aber auf der Autobahn, da erliegt man schon manchmal dem Bann der Kraft und setzt nach der luxuriösen Gondlerei auch zwischendurch einmal zu einem kurzweiligen Überholmanöver an.

Handarbeitskunst

Jeder Versuch zu beschreiben, was in der Welt aus handbearbeitetem Holz und Leder losbricht, wenn man bei einem Hunderter das Gaspedal in die Bodenplatte tritt, würde nur lächerlich und pubertär wirken.

foto: guido gluschitsch
Das Raucherpaket mit Anzünder und Aschenbecher kostet 706.80 Euro Aufpreis.

Lediglich so viel: Wir beneiden die Bentley-Tester, die 400 Runden am Nürburgring abspulen mussten, um jeden einzelnen Meter. Denn dieser Bentayga ist nicht nur der schnellste und stärkste SUV, den man um Geld kaufen kann, dank der Wankstabilisierung, die auf einem 48-Volt-System basiert, pickt er in den Kurven, dass man den Kamm'schen Kreis neu zeichnen muss.

foto: guido gluschitsch
Die 22-Zöller stehen dem Bentayga hervorragend – kosten aber auch 5.000 Euro extra.

Innenraum, Fahrverhalten und Design faszinieren so sehr, dass man ganz vergisst, sich um das Infotainment-Paket zu kümmern. Ja, die Musik kommt glasklar über die Boxen – aber das WLAN haben wir echt nicht gebraucht. (Guido Gluschitsch, 14.10.2016)

foto: guido gluschitsch

Link

Bentley

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Teilnahme an internationalen Fahrzeug- und Technikpräsentationen erfolgt großteils auf Basis von Einladungen seitens der Automobilimporteure oder Hersteller. Diese stellen auch die hier zur Besprechung kommenden Testfahrzeuge zur Verfügung.

Share if you care.