Siebenfache Langlauf-Weltmeisterin Therese Johaug positiv getestet

13. Oktober 2016, 11:22
527 Postings

Norwegens Langlaufstar wurde die Einnahme des anabolen Steroids Clostebol nachgewiesen – Von Mannschaftsarzt erhaltene Lippensalbe angeblich Grund für positive Probe

Oslo – Die norwegische Langlauf-Olympiasiegerin Therese Johaug (28) ist positiv auf das verbotene androgene Steroid Clostebol getestet worden. Das bestätigte der norwegische Verband. Grund für die positive Probe ist angeblich eine Salbe, die die siebenfache Weltmeisterin und Weltcup-Gesamtsiegerin zur Behandlung eines Sonnenbrands auf der Lippe vom norwegischen Mannschaftsarzt erhalten hatte.

Johaug: "Bin absolut nicht schuld daran"

"Ich bin am Boden zerstört und verzweifelt, dass ich in eine so schwierige und für mich unwirkliche Situation hineingeraten bin", teilte Johaug mit. Sie empfinde ihre Lage als ungerecht, "ich bin absolut nicht schuld daran, obwohl ich mir als Leistungssportlerin der Verantwortung bewusst bin, die ich trage, wenn ich Arzneimittel einnehme".

Johaug hatte sich nach Verbandsangaben Ende August im Höhentrainingslager im italienischen Livignio einen Sonnenbrand auf der Lippe zugezogen. Mannschaftsarzt Fredrik S. Bendiksen habe ihr daraufhin am 4. September die Creme Trofodermin gegeben, die er in einer Apotheke im Ort gekauft habe. Am 16. September war die Staffel-Olympiasiegerin von Vancouver 2010 getestet worden, am 4. Oktober informierte Antidoping Norge über den positiven Test.

Bendiksen: "Trage die Verantwortung"

"Ich trage die Verantwortung", sagte Bendiksen. Dass die Creme das auf der Wada-Verbotsliste stehende Clostebol enthält, sei ihm nicht bekannt gewesen. Johaug habe den Arzt sogar gefragt, ob sie das Mittel benutzen dürfe, versicherte der norwegische Skiverband. Verwendet habe Johaug die Creme zwischen dem 4. und dem 15. September. "Das Wichtigste für mich wird nun sein sicherzustellen, dass sie nicht bestraft wird", sagte Bendiksen.

Der norwegische Langlauf-Chef Thorbjorn Skogstad bezeichnete die Situation für Johaug, Bendiksen und die norwegische Langlauf-Mannschaft als ernst. Vorerst will man aber keine Strafmaßnahmen ergreifen. Der Chef des norwegischen Langlauf-Komitees berief die Führung ein, um weitere Schritte zu beraten. Man werde sich auch mit der NADA Norwegens unterhalten, was nun zu tun sei.

FIS im Abwartemodus

Beim Weltverband FIS nahm man die Nachricht mit gemischten Gefühlen entgegen. "Wir müssen abwarten, wie die norwegische Anti-Doping-Agentur und der norwegische Verband damit umgehen. Grundsätzlich ist es für Norwegen ein sehr unglücklicher Zeitpunkt, so kurz vor Beginn der Saison mit einer WM in Skandinavien. Die FIS legt größten Wert auf sauberen Sport. Deshalb werden wir die Entwicklung genau verfolgen", betonte FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis am Donnerstag in Lahti vor nordischen Skisport-Journalisten.

Johaug hatte in der vergangenen Saison zum zweiten Mal den Gesamtweltcup gewonnen und dabei 17 Einzelerfolge errungen. Zudem holte sie sich den Sieg bei der Tour de Ski.

Sundby stolperte über Salbutamol

Der Fall Johaug ist bereits der zweite undurchsichtige mit einem norwegischen Spitzen-Langläufer innerhalb eines halben Jahres. Martin Johnsrud Sundby war in der Saison 2014/2015 zweimal positiv auf das Asthma-Medikament Salbutamol getestet worden. Dies ist mit Ausnahmegenehmigungen erlaubt. Ein ärztlicher Fehler wegen einer erhöhten Dosierung hatte aber zu dem positiven Test und zu einer zweimonatigen Sperre ab dem 11. Juli 2016 geführt. (sid, red, 13.10.2016)

  • Eine Creme zur Behandlung von Sonnenbrand auf den Lippen soll Grund für die positive Dopingprobe Johaugs sein. Norwegens Langlaufsuperstar auf dem schweren Weg zu einer Pressekonferenz.
    foto: reuters/ ntb scanpix/ hakon mosvold larsen

    Eine Creme zur Behandlung von Sonnenbrand auf den Lippen soll Grund für die positive Dopingprobe Johaugs sein. Norwegens Langlaufsuperstar auf dem schweren Weg zu einer Pressekonferenz.

  • Bei der PK wurde Johaug dann von Emotionen gepackt ...
    foto: ap/hakon mosvold larsen

    Bei der PK wurde Johaug dann von Emotionen gepackt ...

  • ... und überwältigt.
    foto: ap/ntb scanpix/ hakon mosvold larsen

    ... und überwältigt.

  • ski team norway fan club
Share if you care.