Vice will innerhalb der nächsten zwölf Monate TV-Sender in Deutschland starten

12. Oktober 2016, 14:01
3 Postings

Vice-Chef Shane Smith: "Deutschland ist ein besonderer Markt: mächtig, intelligent. Deshalb nehmen wir uns Zeit"

Hamburg – Der US-Medienkonzern Vice plant in Deutschland einen eigenen TV-Sender, die Pläne sind schon länger bekannt. "Deutschland ist ein besonderer Markt: mächtig, intelligent. Deshalb nehmen wir uns Zeit", sagte Vice-Chef Shane Smith jetzt der Wochenzeitung "Die Zeit". "Innerhalb der nächsten zwölf Monate" werde man "einen eigenen Fernsehsender in Deutschland haben."

In den USA und Großbritannien gibt es den Sender "Viceland" bereits. In Großbritannien ist der Sender am 19. September gestartet, die höchste Reichweite dort in der – hier von 21 bis 23 Uhr definierten – Primetime in diesen ersten zwei Wochen sei bei 14.000 Livezuschauern gelegen, berichtete kürzlich der "Guardian". In der Zielgruppe der 16- bis 34-Jährigen sei der Spitzenwert unter 10.000 gelegen. Mehr dazu hier >>> Vice-Fernsehkanal: Hauptabende mit null Quote in Großbritannien.

Experimentiermotor

Der Disney-Konzern hält an Vice einen Anteil von 18 Prozent. "Ich bin für Disney ein Labor, ein Experimentiermotor. Wenn ich scheitere, ist es nicht schlimm", sagte der 46-jährige Vice-Chef. "Uns gibt das Ganze einen strategischen Vorteil. Die einzige Medienfirma, die Marken übernommen hat, um sie dann noch erfolgreicher zu machen, ist Disney."

Eine Kooperation mit Unternehmen wie Facebook oder Google sind für Smith keine Alternative: "Facebook und Google werden von Ingenieuren gesteuert. Für jemanden, der sich für Inhalte interessiert, ist es schwierig, wenn der Boss oder Partner ein Ingenieur ist." (APA, red, 12.10.2016)

Nachlese

Vice: "Redaktion als Bullshit-Detektor": LSD auf dem Adventmarkt und ernste Themen sind kein Widerspruch, sagen Stefan Häckel und Judith Denkmayr über den Zugang von Vice

Share if you care.