Umfrage: Was an Familienunternehmen besonders gefällt

13. Oktober 2016, 06:00
8 Postings

Eine Analyse der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu zeigt, welche Aspekte Arbeitnehmer an Familienunternehmen besonders schätzen

Wenn man das Wort "Familienunternehmen" hört, denkt man unweigerlich an einen kleinen, intimen Betrieb. Die Zahlen erzählen aber eine andere Geschichte: Im vergangenen Jahr beschäftigten die 25 größten Familienunternehmen Österreichs fast 350.000 Mitarbeiter, der addierte Umsatz belief sich auf über 80 Milliarden Euro.

Die Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu wollte wissen, was Mitarbeiter an Familienunternehmen besonders schätzen. Auf einer Skala von Eins (sehr schlecht) bis Fünf (sehr gut) bewerten aktuelle und ehemalige Mitarbeiter Unternehmen unter anderem in den Kategorien Arbeitsbedingungen, Karrierechancen und Gehalt. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, individuelle Erfahrungsberichte in Textform einzugeben. Für die aktuelle Auswertung wurden fast 2.000 Bewertungen zu den 25 umsatzstärksten Familienunternehmen Österreichs analysiert.

"Die lange Tradition prägt bei vielen Familienunternehmen das unternehmerische Handeln, nachhaltige Erfolge sind oft wichtiger als kurzfristige Gewinnmaximierung. Statt in Quartalen zu denken, investieren viele Familienunternehmen in die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter und in die langfristige Absicherung des Unternehmens. Das bestätigt ein Blick in unsere Bewertungen", sagt Ekkehard Veser, Geschäftsführer von Kununu in der DACH-Region. Die Kategorien "Image", "Interessante Aufgaben" und "Kollegenzusammenhalt", werden bei den Familienunternehmen am besten bewertet. Verbesserungsbedarf besteht laut Mitarbeitern hingegen bei Faktoren wie "Vorgesetztenverhalten" und "Kommunikation".

Vergleicht man die Daten mit dem Durchschnitt aller auf der Plattform bewerteten österreichischen Unternehmen, punkten Familienunternehmen unter anderem bei Gehalt und Sozialleistungen, Umwelt- und Sozialbewusstsein und Umgang mit Kollegen 45+. "Familienunternehmen weisen eher geringe Fluktuationsraten auf. Viele von ihnen sind abseits der großen Ballungsräume angesiedelt und gehören zu den größten Arbeitgebern der Region. Die Identifikation mit dem Unternehmen ist entsprechend groß, Mitarbeiter sind dem Unternehmen oft langfristig verbunden", so Veser. Verantwortungsvolles Handeln sei zudem fest in der Unternehmensphilosophie verankert, das wirke sich positiv aufs Image aus.

Das Ranking der Unternehmen sieht so aus:

(lhag, 13.10.2016)

  • Warum in ein Familienunternehmen einsteigen statt in einen Großkonzern? Kununu-Geschäftsführer Ekkehard Veser sieht die lange Tradition als wichtigen Grund. Verantwortungsvolles Handeln sei zudem fest in der Unternehmensphilosophie verankert, das wirke sich positiv aufs Image aus.
    foto: istock

    Warum in ein Familienunternehmen einsteigen statt in einen Großkonzern? Kununu-Geschäftsführer Ekkehard Veser sieht die lange Tradition als wichtigen Grund. Verantwortungsvolles Handeln sei zudem fest in der Unternehmensphilosophie verankert, das wirke sich positiv aufs Image aus.

Share if you care.