Thorsten Fink verlängert bei der Austria

11. Oktober 2016, 16:42
203 Postings

Trainer soll die Violetten über die Eröffnung der erneuerten Generali Arena hinaus betreuen: "Es macht mir hier einfach sehr viel Spaß"

Wien – Die Wiener Austria hat den Vertrag von Cheftrainer Thorsten Fink vorzeitig bis Sommer 2019 verlängert. "Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, das ganze Trainer-Team bis 2019 zu binden. Wir sind gemeinsam mit Thorsten Fink aus einem sportlichen Tal herausgekommen und befinden uns jetzt auf dem richtigen Weg", erklärt AG-Vorstand Markus Kraetschmer.

Auch Co Sebastian Hahn, Athletiktrainer Nikola Vidovic, Spielanalyst Kai-Norman Schulz und Technik-/Taktiktrainer Nestor El Maestro unterzeichneten einen Vertrag bis Ende der Saison 2018/19.

"Ich will bei der Eröffnung dabei sein"

Nicht zuletzt soll auch der Um- und Neubau der Generali-Arena für die vorzeitige Verlängerung ausschlaggebend gewesen sein. "Ich will bei der Eröffnung dabei sein. Ich finde das ganze Projekt hier spannend und freue mich schon sehr auf das neue Stadion", betont Thorsten Fink.

Das letzte Jahr des neuen Vertrags wäre jedenfalls das erste im erneuerten Stadion. "Es macht mir hier einfach sehr viel Spaß. Ich will hier mit der Austria etwas aufbauen und meine Ideen einbringen. Ich habe auch mit meinem Agenten besprochen, dass ich unbedingt hierbleiben will", sagte Fink.

Sportlich lief es für die Austria im ersten Jahr unter Anleitung des Deutschen zufriedenstellend. Zwar war man im Kampf um den Meistertitel am Ende nicht dabei, es gelang nach zwei Jahren Pause aber wieder der Sprung in den Europacup. Dort schaffte man den Einzug in die Gruppenphase der Europa League.

Die Ziele: In den nächsten zweieinhalb Jahren will Fink mit der Austria ganz vorne mitmischen. "Wir wollen Meister werden – haben aber nicht den ganz großen Druck, weil wir nicht müssen." (red, 11.10.2016)

  • Austria-Vorstand Markus Kraetschmer und Trainer Thorsten blicken Richtung 2019.
    foto: fk austria wien

    Austria-Vorstand Markus Kraetschmer und Trainer Thorsten blicken Richtung 2019.

Share if you care.