Lauschangriff auf hohem Niveau

11. Oktober 2016, 16:28
98 Postings

Oberösterreichischer High-End-Vertrieb AUDIOexklusive geht ins Ohr: Seit zwölf Jahren verkauft das Welser Unternehmen hochwertige Klangkörper

Linz – Einen High-End-Experten einzuladen, ohne im Wohnzimmer qualitativ hochwertige Klangkörper vorweisen zu können, ist wie für Paul Bocuse Packerlsuppe zu wärmen. Beide Fehlgriffe eint, dass man den guten Ton nicht trifft und die Harmonie dahin ist.

Wobei Kurt Wögerer klangtechnisch im Freundeskreis nicht ganz so streng ist. Zähne zusammenbeißen und maximal eine Empfehlung abgeben, lautet die Devise. Heikler ist für den Geschäftsführer von "AUDIOexclusive – the higher end" der öffentliche Raum: "Wenn mich in einem Lokal ein Lautsprecher anplärrt, bin ich nach einem Getränk dahin."

Klangkonzepte

Betritt man die musikalische Firmenzentrale in Wels – angesiedelt im Flagship-Store des Möbelproduzenten Team 7 –, versteht man schnell Wögerers Sensibilität im Gehörgang. Denn hier bekommt der Ohrwurm nur musikalische Haubenküche.

2004 hat Wögerer beschlossen, sich mit exklusiven High-End-Produkten selbstständig zu machen. Heute ist der 40-Jährige auf klingende Namen wie Dan D’Agostino, Gato Audio, Audioplan, Jadis, Dynaudio, Townshend Audio und Yamaha spezialisiert. Wobei das Geschäftsmodell des Klangspezialisten mehr als nur den Verkauf von exklusiven Einzelgeräten umfasst: "Ich biete individuelle Klangkonzepte – abgestimmt auf die Raumsituation, die Nutzer und vor allem auf die unterschiedlichen Musikrichtungen."

Gut, aber nun genug der Worte – wir wollen Töne hören: an die Regler, Herr Wögerer. Und plötzlich erwacht in den 2,10 Meter hohen und je 100 Kilo schweren Standboxen das Leben. Ein Knopfdruck, und das Wohnzimmer wird zum Konzertsaal. So rein, so nahe – also könnte man John Lee Hooker ganz ungeniert schnell mal in die Gibson greifen.

Keine Laufkundschaft

Doch der Klang hat seinen Preis: 54.000 Euro kosten allein die Boxen. "Kommen Vorstufe, Endstufe, Plattenspieler und Phonovorstufen dazu, ist man bei gut 200.000 Euro", erläutert Wögerer. Und dafür gibt es ausreichend Kundschaft? Wögerer: "Durchaus. Ich hab’ halt keine Laufkundschaft, dafür mache ich einmal im Monat ein gutes Geschäft." Den jährlich Nettoumsatz beziffert Wögerer mit rund 500.000 Euro.

Die Kunden seien "aus ganz verschiedenen Schichten": "Das reicht von sehr wohlhabenden Kun den bis hin zum einfachen Mau rer, der im Jahr um 40.000 Eu ro einkauft. Für den gibt es nichts anderes." Wobei es im Musikhaus durchaus auch günstiger geht: "Ab 5000 Euro gibt es eine gute Anlage."

Wohl aber eher nichts für einen Wiener Geschäftsmann, zu dem Kurt Wögerer noch diese Woche zur Hörprobe geladen ist: mit einem 54.000 Euro teuren Verstärker im Gepäck. (Markus Rohrhofer, 11.10.2016)

  • Einfach in die Röhre schauen und genießen.
    audioexklusive

    Einfach in die Röhre schauen und genießen.

Share if you care.