Mode: Monki eröffnet in der Mariahilfer Straße

19. Oktober 2016, 10:23
34 Postings

Das Unternehmen ist Teil der schwedischen H&M-Gruppe

Vor wenigen Wochen war eine Modekampagne im Gespräch, die nach allem anderen als nach Mode aussah: Eine junge Frau stand in blütenweißem Hemd, mit verschränkten Armen und herausforderndem Blick in einem roten Farbfleck. Hinter ihr auf einer rosafarbenen Wand war "Periods are cool" zu lesen.

Das Ganze war nicht als Aufklärungskampagne irgendeines Ministeriums zu verstehen, sondern als Werbeoffensive der schwedischen Modekette Monki, die eine junge Klientel anvisiert.

Aneck-Strategie

Das Unternehmen wartet gerade mit allem, was junge, kluge Frauen cool finden, auf: Achselhaare, Latzhosen, feministische Statements – Monki betont in seiner PR-Aussendung, "Mädels-Werte" in den Mittelpunkt zu stellen. Mit einer Blutlache Mode verkaufen? Kann funktionieren. Benetton hat das vor Jahrzehnten nicht anders gemacht. Der schwedische Retailer Monki jedenfalls fährt gut mit dieser Aneck-Strategie, die Aufmerksamkeit erregt, aber niemandem so richtig wehtut.

Vor zehn Jahren eröffnete das Unternehmen im schwedischen Gothenburg das erste Geschäft, seit 2010 gehört es zu 100 Prozent zur H&M-Gruppe, in den letzten Jahren wurde munter expandiert. 2015 öffnete die hundertste Filiale, am 20. Oktober öffnet der Shop in Wien die Türen. Und zwar in den Räumen, aus denen sich Esprit zurückgezogen hat. Esprit, das haben die Mütter der Monki-Zielgruppe getragen. Jetzt ist die nächste Retailer-Generation dran. (feld, RONDO, 19.10.2016)

  • Der schwedische H&M-Ableger Monki eröffnet am 20. Oktober in der Mariahilfer Straße 52 sein erstes Geschäft in Wien.
    foto: monki

    Der schwedische H&M-Ableger Monki eröffnet am 20. Oktober in der Mariahilfer Straße 52 sein erstes Geschäft in Wien.

Share if you care.