Bastler machen Raspberry Pi zur Smart-Home-Zentrale

11. Oktober 2016, 13:51
40 Postings

Wettbewerb zeigt Potenzial für Minirechner im vernetzten Eigenheim

Element 14, eine Community rund um Technologieprodukte und Do-It-Yourself-Projekte, hat vor kurzem zu einem Wettbewerb geladen. Findige Entwickler sollten auf Basis des Raspberry Pi 3 und Produkten des Herstellers Enocean spannende IoT-Projekte umsetzen. Die Jury hat mittlerweile drei Gewinner gekürt, die zeigen, was sich mit dem Mini-PC in Sachen Smart Home anstellen lässt.

Pflanzenkamera

Auf Platz 3 landete das Projekt "Plant Health Camera". Dabei handelt es sich um ein System aus zwei Kameras, deren Output mithilfe eines Filters und verschiedenen Berechnungen ein Bild erzeugt, das am "Normalized Difference Begetation Index" (NDVI) beruht. Die Aufnahmen helfen bei der Einschätzung der Gesundheit von Pflanzen.

agrivision

Den zweiten Rang belegt "Thuis". Der Begriff stammt aus dem Niederländischen und steht für "Daheim". Erfinder Robin Eggenkamp zeigt, wie man eine ganze Reihe von Geräten über einen Raspberry Pi ansteuern kann – vom schlüssellosen Türschloss bis zur Beleuchtung oder dem Heimkino.

robin eggenkamp

Zum Sieger gekürt wurde Frederick Vandenbosch. Er konzipierte mehrere smarte Geräte mit dem Raspberry Pi als Kernstück. Diese reichen von einer Anmeldeeinheit für das smarte Heimsystem über einen sprachgesteuerten Wecker und ein Touchscreen-Terminal, über welches der Status aller vernetzten Geräte und Sensoren abrufbar ist. (red, 11.10.2016)

frederick vandenbosch
Share if you care.