FreeBSD 11: Neue Generation des freien Unix veröffentlicht

11. Oktober 2016, 12:39
16 Postings

Verbesserungen bei der Netzwerk-Performance mit Hilfe von Netflix

Eigentlich hätte FreeBSD 11 bereits Anfang September erscheinen sollen, doch dann folgten eine Reihe von Verzögerungen, nun ist es aber soweit: Die Entwickler des freien Unix haben die aktuellste Generation ihrer Software zum Download freigegeben.

Verbesserungen

Zu den Highlights gehört der verbesserte NUMA-Support, der auf Multiprozessorsystemen deutliche Performance-Verbesserungen verspricht. Bemerkbar macht sich dies vor allem im Server-Einsatz, wo neben mehreren Prozessor- auch unterschiedliche Memory-Subsysteme zum Einsatz kommen.

Einige Verbesserungen gab es an den Netzwerkfunktionen von FreeBSD. Der neue Systemaufruf sendfile ermöglicht asynchrone I/O-Operationen, und soll so eine deutliche Beschleunigung bringen. An der Entwicklung war maßgeblich der Video-Streaming-Anbieter Netflix beteiligt, der FreeBSD auf einem großen Teil seiner Server einsetzt.

Apple

Ein anderer prominenter Nutzer von FreeBSD ist Apple, dessen OS X zu Teilen auf dem freien Unix basiert. Entsprechend gibt es nun das vom Mac-Hersteller entwickelte Clang in der Version 3.8.0, zudem wurde die Apple Block Extension aufgenommen. Der Support für Apple Talk wurde hingegen gestrichen.

Darüberhinaus gibt es neue Treiber für die Trackpads Macbooks und verbesserten Support für AMD-Grafikchips. Auch diverse Sicherheitsverbesserungen streichen die Entwickler heraus.

Download

Weitere Informationen zu FreeBSD 11 gibt es in den offiziellen Release Notes. Die neue Version kann in Varianten für zahlreiche Prozessorarchitekturen kostenlos von der Seite des Projekts heruntergeladen werden. (apo, 11.10.2016)

  • Artikelbild
    grafik: freebsd
Share if you care.