Viermal Ronaldo – Portugal, Frankreich, Niederlande souverän

7. Oktober 2016, 22:59
72 Postings

Europameister fertigt Andorra mit einem Sixpack ab, Vize erledigt Bulgarien – Schweiz gewinnt knapp in Ungarn, Belgien stark

Die großen Fußball-Nationen Portugal, Frankreich und Niederlande sind am zweiten Spieltag der WM-Qualifikation ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Europameister Portugal setzte sich, angeführt vom Vierfach-Torschützen Cristiano Ronaldo, gegen Außenseiter Andorra problemlos mit 6:0 (3:0) durch, Vize-Europameister Frankreich gewann vor eigenem Publikum 4:1 (3:1) gegen Bulgarien, und die Niederlande besiegten Weißrussland ebenfalls 4:1 (2:0).

Im Stade de France geriet die Equipe Tricolore, die 1993 mit dem heutigen Trainer Didier Deschamps als Spieler durch ein 2:3 gegen die Bulgaren mit ihrem aktuellen Coach Petar Hubtschew im Team die Teilnahme an der WM 1994 verspielt hatte, in der sechsten Minute durch einen Foulelfmeter von Michail Aleksandrow in Rückstand. Kevin Gameiro (23.), Dimitri Payet (26.) sowie Antoine Griezmann (37.) brachten Les Bleus aber noch vor der Pause auf die Siegerstraße. Nach der Pause traf erneut Gameiro (58.).

Die Franzosen, die zum Start der Qualifikation ein 0:0 in Weißrussland erzielt hatten, liegen in der Gruppe A mit vier Punkten nur aufgrund eines weniger erzielten Tores hinter den Niederländern.

Oranje, das im ersten Gruppenspiel 1:1 in Schweden gespielt hatte, sorgte frühzeitig durch Quincy Promes (15., 31.) für klare Verhältnisse. Aleksej Rios (47.) verkürzte kurz nach der Pause für die Gäste. Davy Klaassen (55.) und Vincent Janssen (64.) machten aber anschließend alles klar für die Niederlande. Im dritten Spiel der Gruppe A setzte sich Schweden in Luxemburg mit 1:0 (0:0) durch.

In der Gruppe B rehabilitierte sich EM-Champion Portugal für das 0:2 zum Auftakt in der Schweiz. Ronaldo sorgte mit seinem zwei Blitztoren in der zweiten und vierten Minute für einen Start nach Maß für den Favoriten. Joao Cancelo (44.) traf ebenfalls noch vor der Pause, ehe Ronaldo (47., 68.) und Andre Silva (86.) das Resultat nach der Pause in die Höhe schraubten.

Tabellenführer ist aber weiterhin die Schweiz nach einem 3:2 (0:0) in Ungarn. Als Zweiter liegt zudem mit vier Punkten Außenseiter Färöer nach einem 2:0 (1:0) in Lettland noch vor dem Europameister. Nur der jeweils Gruppenerste qualifiziert sich direkt für die WM in Russland.

Tabellenführer der Gruppe H ist Belgien nach dem 4:0 (2:0) gegen Bosnien-Herzegowina. Ebenfalls sechs Punkte hat Griechenland, das Zypern 2:0 (2:0) bezwang. Estland gewann gegen Gibraltar 4:0 (1:0). (sid, 7.10.2016)

Gruppe A – 2. Runde:

Luxemburg – Schweden 0:1 (0:0)
Luxemburg. Tor: Lustig (58.)

Niederlande – Weißrussland 4:1 (2:0)
Rotterdam. Tore: Promes (15., 31.), Klaassen (56.), Janssen (64.) bzw. Rios (47.)

Frankreich – Bulgarien 4:1 (3:1)
Paris. Tore: Gameiro (23., 59.), Payet (26.), Griezmann (38.) bzw. Alexandrow (6./Elfmeter)

Gruppe B – 2. Runde:

Ungarn – Schweiz 2:3 (0:0)
Budapest. Tore: Szalai (53., 72.) bzw. Seferovic (51.), Rodriguez (67.), Stocker (90.)

Lettland – Färöer 0:2 (0:1)
Riga. Tore: Nattestad (19.), Edmundsson (70.)

Portugal – Andorra 6:0 (3:0)
Aveiro. Tore: Ronaldo (2., 4., 47., 68.), Cancelo (44.), Andre Silva (86.)

Gruppe H – 2. Runde:

Belgien – Bosnien-Herzegowina 4:0 (2:0)
Brüssel. Tore: Spahic (26./Eigentor), Hazard (29.), Alderweireld (60.), R. Lukaku (79.)

Griechenland – Zypern 2:0 (2:0)
Piräus. Tore: Mitroglu (12.), Mantalos (12.)

Estland – Gibraltar 4:0 (0:0)
Tallinn. Tore: Käit (47., 70.), Vassiljev (52.), Mosnikov (88.)

  • Cristiano Ronaldo lässt es wieder krachen.
    foto: apa/afp/patricia de melo moreira

    Cristiano Ronaldo lässt es wieder krachen.

Share if you care.