800 Sprachen: Google veröffentlicht freie Schriftart "Noto"

7. Oktober 2016, 15:02
50 Postings

Universaler Font soll Platzhalterzeichen elimieren und beinhaltet 110.000 Zeichen

Nicht zum ersten Mal hat Google eine Schriftart für die Allgemeinheit freigegeben. Bei "Noto" handelt es sich aber um die bisher umfangreichste Entwicklung eines Werkzeugs zur Niederschrift von Informationen.

Über 800 Sprachen deckt der Font ab. Er beinhaltet außerdem über 110.000 Zeichen. Daran mitgearbeitet haben Experten von Monotype und Adobe, berichtet The Next Web.

"No more Tofu"

Der Name ist bewusst gewählt und steht als Akronym für den wesentlichen Leitsatz, unter dem die Schrift in den letzten zwei Jahren entstanden ist: "No more Tofu". Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen Seitenhieb auf den sojabasierten Küchenrohstoff, sondern eine Anspielung auf jene kleinen Rechtecke, die viele Betriebssysteme ausspucken, wenn man in einer Schriftart ein unbekanntes Zeichen eingibt. Dieses trägt aufgrund seiner Form schon länger den Kosenamen "Tofu".

Dementsprechend steht Noto in entsprechend vielen Varianten zur Verfügung. Abgedeckt sind dabei neben Schriftzeichen alle Symbole und Emojis des Unicode-Standards. Heruntergeladen werden können sie einzeln oder als 472 MB schweres Paket von der Noto-Website.

foto: google
Schriftprobe zu "Noto"

Die Schriftart steht unter der SIL Open Font License (OFL). Diese besagt im Kern, dass Noto für beliebige Zwecke eingesetzt werden kann. Auch die Weitergabe und Veränderung ist erlaubt, solange Derivate einen anderen Namen erhalten und ebenfalls unter der OFL stehen.

Die Design-Quelldateien und das zur Umwandlung in eine Font-Binary (OTF, TTF) notwendige Python-Skript stehen auf Github zur Verfügung. (gpi, 07.10.2016)

Share if you care.