Ex-NSA-Mitarbeiter entwickelt Tool gegen Webcam-Spionage

7. Oktober 2016, 13:06
46 Postings

Das Programm "Oversight" zeigt an, wenn Anwendungen auf Kamera und Mikrofon von Macs zugreifen

Ein Ex-NSA-Hacker namens Patrick Wardle hat ein neues Tool gegen Webcam-Spionage entwickelt. Das Programm, das vorerst nur für Macs erschienen ist, gibt einen Alarm aus, sobald Anwendungen auf Kamera und Mikrofon des Computers zugreifen. Es ginge darum, zu erfahren, "wer und was Webcams benutzt", sagt Wardle zu Motherboard. Die Spionage durch Webcams ist spätesten seit den Enthüllungen von NSA-Whistleblower Edward Snowden im Sommer 2013 Thema. Während es früher noch als paranoid galt, seine Webcam zu überkleben, wird diese Praxis nun von immer mehr Nutzern gepflegt – darunter etwa Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Spionageprogramme klinken sich ein

Wardle erklärt, sein Programm richte sich dann auch an jene, die ihre Webcam benutzen. Auf Macs zeigt ein grünes Lämpchen an, ob die Kamera im Einsatz ist. Das kann von Hackern allerdings manipuliert werden. Außerdem klinken sich Geheimdienste oft erst kurz nach dem Start von Konversationen in diese ein. Da das Lämpchen etwa durch Skype-Nutzung ohnehin leuchtet, wird eine weitere Nutzung durch ein zweites Programm nicht bemerkt. Genau hier soll Oversight ins Spiel kommen. (red, 7.10.2016)

  • Macbooks werden mit einer neuen Anwendung vor Überwachung geschützt
    foto: ap/risberg

    Macbooks werden mit einer neuen Anwendung vor Überwachung geschützt

Share if you care.