Personalsuche: Wird bald alles digital?

12. Oktober 2016, 09:00
3 Postings

Algorithmen statt Menschen und die Personalsuche komplett online? Fehlanzeige, sagte Steve Ingham, CEO der Page Group, beim Wien-Besuch

Wenn es eine Branche gibt, die die Veränderungen der Digitalisierung am meisten merkt, dann ist es die Personalbranche. Das sieht auch Steve Ingham, CEO der Page Group, so. 1987 ist er in die Personalwelt eingestiegen, seit 2006 führt er die internationale Personalberatung. "Seit meinem Einstieg hat sich fast alles um 180 Grad gedreht", erinnert er sich bei einem Wien-Besuch. Er erinnert sich an Zeiten, in denen man mit potenziellen Kandidaten nur abends in Kontakt treten konnte, weil sie im Arbeitsalltag des Großraumbüros sicher nicht über einen möglichen Wechsel gesprochen hätten. "Heute, wo jeder ein Smartphone hat, ist dieser Kontakt natürlich ein ganz anderer", sagt der Brite.

Nicht ohne Menschen

Dass die Personalsuche in zehn oder zwanzig Jahren vielleicht ganz ohne menschlichen Kontakt ablaufen könnte, lehnt er entschieden ab. "Blödsinn" sei dieses Gerede vom ausschließlich digitalen Recruiting. Plattformen wie Linkedin seien ja schön und gut, aber wenn es darum gehe, den perfekten Kandidaten für eine Position zu finden, dann sei eine solche Plattform nichts, auf das sich Arbeitgeber verlassen könnten. Diese Vermittlung von Posten im Bereich des mittleren oder höheren Managements habe in den letzten Jahren sogar noch an Bedeutung gewonnen, zitiert Ingham die letzten Geschäftsberichte. "Unsere Rolle war es zu reagieren, und das haben wir getan."

Tatsächlich kann die internationale Personalberatungs- und Personalvermittlungsgesellschaft, die seit ihrer Gründung 1976 auch an der Londoner Börse gelistet ist, seit dem Krisenjahr 2008 jedes Jahr Wachstum erzielen, wenn auch nur geringes: Im letzten halben Jahr waren es 3,5 Prozent – am besten lief es in der Region Europa, Naher Osten und Afrika. Besonders zufrieden ist Ingham mit den Zahlen aus Spanien, Portugal und Italien – alles Länder, in denen der Arbeitsmarkt in den letzten Jahren stark reformiert wurde. In diesen Staaten ist die Page Group auch in der Zeitarbeitsvermittlung stark – ein Sektor, mit dem Ingham auch in Asien wachsen will. "Entgegen all den Prognosen, die immer heißen, Zeitarbeit werde in China keine Rolle spielen."

Erweiterung statt Bedrohung

Auch in Österreich sei dieser Bereich nur zweitrangig, sagt Christoph Trauttenberg, Direktor der Niederlassung in Wien. Das Geschäft laufe gut – auch er verzeichnet keine ernstzunehmende Konkurrenz durch Jobplattformen oder gar neueste Technologien wie Algorithmen, die Bewerberprofile haargenau scannen. Auch die vielen kleineren Start-ups, die in den letzten Jahren im Personalbereich gegründet wurden, seien keine Bedrohung. "Die meisten bieten Lösungen an, mit denen wir sowieso schon länger arbeiten", sagt Trauttenberg. Ingham geht noch einen Schritt weiter: Keine Bedrohung, sondern sogar eine begrüßenswerte Erweiterung seien die Fortschritte durch Internet und künstliche Intelligenz. "Zusammen mit unserem Netzwerk und der Beratungsexpertise ist das eine Bereicherung", sagt Ingham.

Etwas anders sieht es freilich aus, wenn man Meinungen außerhalb der Personaler-Bubble einholt oder in die Vereinigten Staaten blickt, wo spezielle Softwares in der Personalsuche längst kein Nischenprodukt mehr sind. Für Ingham spielen diese Einwände aber keine Rolle. Schließlich müsse man auch die Vorteile einer Personalvermittlung sehen: Diese könne in manchen Fällen auch als Schutz dienen, wenn etwa Diversity-Quoten nicht eingehalten werden. (lhag, 12.10.2016)

  • Trotz aller Veränderungen könne es keine Personalsuche ohne Menschen geben, sagt Steve Ingham, CEO der Page Group (rechts). Daneben: Esther Roman und Christoph Trauttenberg (ebenfalls Michael Page).
    michael page austria/apa-fotoser

    Trotz aller Veränderungen könne es keine Personalsuche ohne Menschen geben, sagt Steve Ingham, CEO der Page Group (rechts). Daneben: Esther Roman und Christoph Trauttenberg (ebenfalls Michael Page).

Share if you care.