14-jährige Schweizerin in Vorarlberg beim Wandern tödlich verunglückt

7. Oktober 2016, 06:21
10 Postings

Holzgeländer war beim Anlehnen gebrochen

Bregenz – Eine 14-jährige Schweizerin ist in Vorarlberg beim Wandern tödlich verunglückt. Das berichtete die Polizei Vorarlberg in einer Mitteilung am Donnerstagabend.

Das Mädchen war demnach zusammen mit ihrer Familie auf dem Wanderweg Bannwaldbrücke im Silbertal zu Fuß unterwegs. Im Bereich Hell, etwa 35 Meter vor dem Teufelsbachwasserfall, blieb die Familie kurz stehen. Dabei lehnte sich das Mädchen mit dem Rücken an ein Holzgeländer, welches in der Folge brach.

Die 14-jährige fiel rücklings eine ca. 18 Meter hohe, felsdurchsetzte Böschung hinunter und kam im Litzbach zum Liegen. Der Vater des Mädchens kletterte zur Unfallstelle und barg seine schwerverletzte Tochter aus dem Bach. Das bewusstlose Mädchen wurde vom alarmierten Notarzt reanimiert und mittels Tau mit einem Rettungshubschrauber geborgen und ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen. Das Mädchen verstarb im Krankenhaus an den Folgen der schweren Verletzungen. (APA, 7.10.2016)

Share if you care.