Android 7.1: Aufregung um Pixel-Features und Nexus-Verzögerung

6. Oktober 2016, 12:49
36 Postings

Nicht alle neuen Funktionen werden auch auf bestehenden Google-Geräten landen

Mit den eben neu vorgestellten Pixel-Smartphones liefert Google auch eine frische Version seines Betriebssystems. Android 7.1 bringt dabei neben Bugfixes auch einige zusätzlichen Funktionen, eine Liste der Neuerungen wurde Android Police zugespielt. Und genau diese sorgt nun für einige Kritik. Zeigt sich dabei doch, dass einige der Funktionen – zumindest vorerst – Pixel und Pixel XL vorbehalten werden sollen.

Assistant

Sowohl der Google Assistant als auch der Pixel Launcher werden demnach zunächst nicht für andere Geräte zur Verfügung stehen. Vor allem über den Assistant will Google seine Geräte von der Konkurrenz abheben. Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass die Exklusivität dauerhaft beibehalten wird. Immerhin sieht Google im Assistant eine Art individualisierte Nachfolge der Google-Suche, und für deren Verbreitung ist es wichtig, auf möglichst vielen Geräten verfügbar zu sein. Ein Grund für den begrenzten Start dürfte auch sein, dass der Assistant derzeit einfach noch nicht fertig ist, die Software trägt noch den Hinweis "Beta", zentrale Funktionen, wie Schnittstellen für Drittentwickler, sollen erst kommendes Jahr folgen.

Der zweite große Punkt ist der Pixel Launcher, dessen zentrales Merkmal aber die Anbindung an den Assistant ist. Zudem scheint bereits in Vergessenheit geraten zu sein, dass dessen Vorgänger, der Google Now Launcher, ebenfalls temporär nur für einzelne Geräte verfügbar war. Bei vielen anderen gelisteten "exklusiven" Features handelt es sich hingegen entweder um hardwareabhängige Neuerungen (darunter Features der Pixel-Kamera) oder leichte Anpassungen, die im größeren Android-Kontext wenig Sinn ergeben. So bieten die Pixel-Geräte etwa einen integrierten Support hinter dem natürlich auch eine entsprechende Infrastruktur stehen muss.

Android 7.1 für alle

Spannender ist da schon die Liste an tatsächlichen Neuerungen, die Android 7.1 – für alle – bringen wird. Dazu gehört der in Android 7.0 in letzter Minute gestrichene (bzw. versteckte) Nachtmodus. Ebenfalls neu ist Gesten-Support für den Fingerprint-Reader, in Zukunft kann so etwa der Benachrichtigungsbereich geöffnet werden. Auch die Launcher Shortcuts – also das Pendant zu Apples 3D Touch – sowie ein neuer Storage Manager finden sich in der LIste der Neuerungen. Zudem will Google die Touch-Performance weiter verbessert haben.

Abwarten

Bis es all das jenseits der Pixel-Geräte geben wird, müssen sich die Nutzer aber noch etwas gedulden. Zwar soll in Kürze eine erste Developer Preview veröffentlicht werden, die fertige Version soll dann aber erst irgendwann im Verlauf des vierten Quartals folgen.

Spannend könnte auch werden, welche Geräte die neue Version schlussendlich erhalten werden. Denn genau genommen handelt es sich dabei um Feature-Updates, die Google nur zwei Jahre nach dem Launch eines seiner Geräte garantiert. Theoretisch könnten damit Nexus 6 und Nexus 9 unter den Tisch fallen.

Die ganze Diskussion rührt daher, dass der Android-Hersteller mit "Nougat" zum ersten Mal regelmäßige, vierteljährliche, Wartungs-Updates einführt. Wie diese im Update-Versprechen zu verorten sind, hat das Unternehmen bisher aber noch nicht klar gemacht. Immerhin werden Sicherheits-Updates noch ein Jahr länger geliefert als Feature-Updates, das wäre also in den betreffenden Fällen noch bis Oktober 2017. (Andreas Proschofsky, 6.10.2016)

  • Android 7.1: Fürs Erste nur auf Pixel und Pixel XL.
    foto: apa/afp/getty images/ramin talai

    Android 7.1: Fürs Erste nur auf Pixel und Pixel XL.

Share if you care.