Album der Woche: Dan Penns "Nobody's Fool"

7. Oktober 2016, 11:00
6 Postings

Ein Meilenstein des Southern Soul wurde erstmals wieder auf Vinyl wiederveröffentlicht: Dan Penns "Nobody's Fool"

Dan Penn ist Dauerthema in dieser Zeitung. Schließlich gibt es nicht viele Geschichten über Southern Soul, die sich nicht irgendwie mit ihm in Verbindung bringen lassen. War er es doch, der dutzende zu Klassikern gewordene Songs des Genres geschrieben hat. Viele davon hat er im Studio selbst gesungen, zumindest um den schwarzen Stars zu zeigen, wie ein Song gedacht war. Diese Demos sind in den letzten Jahren auf groß artigen Samplern zusammengefasst erschienen. Bei ihrer Entstehung in den 1960ern landeten sie meist im Archiv, nur wenige wurde als Singles veröffentlicht. Angesichts gut gefüllter Auftragsbücher als Songwriter hat Penn beinahe darauf vergessen, selbst ein Album aufzunehmen. 1973 fand er endlich die Zeit dazu, damals erschein Nobody's Fool auf Bell Records.

Größere Wellen hat es nicht geschlagen, noch vor wenigen Jahren konnte man in Memphis originalverschweißte Alben um ein paar Dollar kaufen. Ansonsten wurde das Album nur in schlechter Qualität als CD verwurstet.

Gottvoller Klang

Nun hat das deutsche Schatzgräberlabel Bear Family von den Originalbändern erstmals neue Kopien auf Vinyl gezogen – unter Aufsicht des Meisters, Dan Penn. Und selbst Schweinsohrenbesitzer müssen zugeben: Das Album klingt besser als die Originalpressung.

Nobody's Fool brilliert mit kleinen Alltagsdramen im Dreiminutenformat. Der Titelsong ist ein Klassiker, und zu Tearjoint weinen heute noch die Trucker während der Lulupause in ihr Lightbeer. Lodi von CCR covert Penn in einer butterweichen, abgebremsten Version mit Gospelchor hinten links. Um ein Geständnis wie I Hate You war er nie verlegen, um einen Schmäh wie If Love Was Money (I could afford you, honey) ebenfalls nicht.

realpocobyrds

Erst über 20 Jahre später konnte man Dan Penn wieder bewegen, ein paar seiner Klassiker selbst aufzunehmen, seit damals hat er einige Alben im Eigenverlag veröffentlicht, Ace Records erwähnte Sampler. Nobody's Fool bleibt also ein monolithisches Dokument, entstanden, als die große Ära des Southern Soul bereits ausklang. Dass sie bis heute nicht zu Ende ging, ist unter anderem das Verdienst dieses Mannes. (flu, 7.10.2016)

  • Dan Penn: "Nobody's Fool" (Bear Family)

    Dan Penn: "Nobody's Fool" (Bear Family)

Share if you care.