Heftiger Streit entbrannt: Elon Musk folgte auf Twitter nur Männern

7. Oktober 2016, 09:32
419 Postings

Nach einem Bericht der Tech-Seite "Motherboard" gehen im Netz die Wogen hoch

55 Personen folgt Tesla-CEO Elon Musk auf Twitter – darunter ist aber nur eine Frau zu finden, die Journalistin Caity Weaver. Und auch deren Tweets sieht Musk erst seit wenigen Stunden. Denn zuvor hatte die US-Techseite "Motherboard" prominent darüber berichtet, dass Musks Twitter ein reiner Männerclub sei. Dasselbe gelte auch für andere Konzernführer in der IT-Branche, legte der Guardian schnell nach. Auch bei Apple-Chef Tim Cook, Microsoft-Gründer Bill Gates oder Alphabet-Vorstandsvorsitzendem Eric Schmidt ist der Frauenanteil jener Personen, denen sie auf Twitter folgen, marginal.

Keine "neuen Menschen"

Google-CEO Sundar Pichai folgt laut Guardian "fast so vielen Twitter-Eiern (Accounts ohne Fotos und Angaben) wie Frauen". Diese Zahlen spiegeln nach Ansicht von Kritikern die Machtverhältnisse im Silicon Valley wider. Das sei deshalb fatal, weil gerade Social Media ein Weg sei, um "sich selbst neuen Ideen und neuen Menschen auszusetzen", argumentiert der Guardian. Elon Musk schrieb auf Twitter hingegen, er folge hauptsächlich geschlechtsneutralen Nachrichtenorganisationen. "Was soll dieses heuchlerische i-Tüpfel-Reiten auf ‚Politischer Korrektheit‘", schrieb Musk in Bezug auf Motherboard.

Mehr Diversität

Im Netz hat sich nun ein heftiger Schlagabtausch zwischen Vertretern von mehr Diversität und Gegnern aufgezwungener "Quoten für Twitter", wie ein Nutzer es nennt, entwickelt. Tatsächlich sehen Forscher einen allgemeinen Trend dazu, dass sich User in sozialen Medien mit ihnen ähnlichen "Freunden" oder "Followern" umgeben. Das könnte auch in der Geschlechterfrage eine Rolle spielen. (red, 7.10.2016)

  • Elon Musk fühlt sich ungerecht behandelt
    foto: apa/epa/gombert

    Elon Musk fühlt sich ungerecht behandelt

Share if you care.