Simbabwe: Aufruhr um neuen Posten von Mugabes Schwiegersohn

5. Oktober 2016, 13:07
8 Postings

Opposition: Unqualifiziert – "Ganzer Staat privatisiert"

Harare – Die Bevölkerung in Simbabwe hat sich über die Ernennung des Schwiegersohns von Langzeit-Präsident Robert Mugabes als Geschäftsführer der nationalen Fluglinie empört. Die Opposition kritisierte Simba Chikore als nicht qualifiziert und warf Mugabe am Mittwoch Günstlingswirtschaft vor.

"Dies bestätigt nur, das die Mugabe-Dynastie regelrecht den ganzen Staat privatisiert hat", sagte Oppositionssprecher Obert Gutu. Simbabwe gleiche einem privaten Unternehmen – nicht einer Nation. Der 92-jährige Mugabe ist seit mehr als 35 Jahren an der Macht.

Der 39-jährige Chikore ist seit 2014 mit Mugabes einziger Tochter, Bona, verheiratet. In der Öffentlichkeit ist wenig über den Schwiegersohn bekannt. Die britische Tageszeitung "The Telegraph" hatte 2014 berichtet, dass Chikore nicht wie zuvor angenommen bei den Flugunternehmen Qatar Airways und Emirates tätig war. Ein Vorsitzender der Air Zimbabwe dagegen bezeichnete Chikore bei der Ernennung am Dienstag als Piloten mit "großer Erfahrung".

Die Zukunft der Fluglinie ist ungewiss. In den vergangenen Monaten wurden teils Angestellte nicht bezahlt. Es war es regelmäßig zu Flugausfällen gekommen. Zuvor hatte Mugabe mit dem Einsatz von Verwandten als Jugendminister und Leiter des Straßenbauamts für Kontroversen gesorgt. (APA, 5.10.2016)

Share if you care.