"Wir sind viele": Erste "Soko Donau" in Spielfilmlänge

5. Oktober 2016, 11:48
4 Postings

In Wien präsentiert – In St. Pölten gedreht – Sponsor Pröll auf Setbesuch

Wien – Nach zwölf Jahren Mörderjagd ermittelt das "Soko Donau"-Team am 1. November auf ORF eins erstmals in Spielfilmlänge. "Wir sind viele" heißt die in der Steiermark und in Wien gedrehte Folge der österreichischen Krimiserie, die am Dienstag im Wiener Metro Kinokulturhaus präsentiert wurde. TV-Inspektorin Lilian Klebow alias Penny Lanz nannte den Dreh einen "neuen Höhepunkt in unserer Zusammenarbeit".

In dem von Stefan Brunner erdachten und von Sascha Bigler inszenierten Film sind Lilian Klebow, Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Dietrich Siegl und Helmut Bohatsch mit gleich zwei skurril zu Tode gekommenen Opfern und einer entführten Staatsanwältin konfrontiert. Einen Gastauftritt hat Christiane Hörbiger, Mutter von Regisseur Sascha Bigler, im Hintergrund in einer Bier-Werbung.

Einfach immer mehr

Die Dreharbeiten für die Folge in doppelter Länge habe von allen Beteiligten mehr Körpereinsatz verlangt, hieß es in einer Aussendung der Satel Film. "Mehr Konzentration. Mehr Text. Mehr Tiefe in der Handlung", wird etwa TV-Kommissar Seberg zitiert. "Die 90 Minuten förderten bei mir eine Art Grundlust ans Tageslicht, einfach immer mehr zu geben." "Wir sind viele" ist Teil der elften Staffel der Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit dem ORF und dem ZDF. Die Dreharbeiten für die zwölfte Staffel sind bereits angelaufen.

Sponsorenbesuch

Einer der Hauptsponsoren, sprich: Förderer der Sendereihe, das Land Niederösterreich, erschien in Gestalt von Hauptmann Erwin Pröll zuletzt bei den "Soko"-Dreharbeiten, wovon etwa dieses Foto zeugt:

foto: robin consult_lepsi
Satel-Geschäftsführer und – Gesellschafter Heinrich Ambrosch, die "Soko"-zuständige ORF-Redakteurin Sabine Weber und Landeshauptmann Erwin Pröll.
Share if you care.