Promotion - entgeltliche Einschaltung

Eine Frage der Forschung

4. Oktober 2016, 15:00

Effizienter und emissionsarmer Diesel: Innovative Treibstoffhersteller setzen dieses Konzept energisch um. Mit den effizienten Alternativen helfen sie Fuhrparkmanagern, strenge Umweltauflagen zu erfüllen. Die optimierten Treibstoffe bilden zudem eine wichtige Komponente jeder Nachhaltigkeitsstrategie – denn Dieseltreibstoff ist im Schwerlastverkehr auf lange Sicht nicht zu ersetzen. Damit der Spagat zwischen hoher Leistung und geringer Umweltbelastung gelingt, investieren führende Hersteller stark in die Forschung.

Am Diesel führt kein Weg vorbei: Zumindest für den Schwerlastverkehr stellen Hybrid- und Elektroantriebe in den nächsten 20 Jahren keine realistische Alternative dar. Zu gering sind Energiedichte, Leistung und Reichweite, die die zwar umweltfreundlichen, aber im Vergleich zu Dieselantrieben leistungsschwachen Lösungen aufbringen. Die neue Shell Nutzfahrzeugstudie geht davon aus, dass auch in 2040 noch über 99 Prozent des Schwerlastverkehrs über Lkw und Sattelzüge mit Dieselantrieb erfolgen könnten.

Umso wichtiger ist es, Dieseltechnik für den Straßengüterfernverkehr weiterzuentwickeln. Weitere Verbesserungen des motorischen Wirkungsgrades, Abwärmenutzung sowie Reduzierung der Fahrzeugwiderstände durch neue Fahrzeugformen oder Leichtlaufreifen sind die wichtigsten Rezepte der Fahrzeughersteller.

Was die wenigsten wissen: Auch die Treibstoffhersteller spielen eine wichtige Rolle bei Effizienz und Emissionen von Lkw. Wie die Fahrzeugbauer optimieren sie ihre Produkte, um Antriebe leistungsstärker zu machen. So auch Shell: Im hauseigenen Technology Center und einem weltweiten Forschungsverbund entwickelt das Unternehmen seit rund 100 Jahren seine Dieselkraftstoffe permanent weiter. Rund 1,1 Milliarden US-Dollar investiert Shell jährlich in Forschung und Entwicklung, unter anderem, um das Zusammenspiel von Treibstoff und Motor zu optimieren. Denn Fahrzeugnutzer schützen über optimierten Treibstoff beispielsweise die Einspritzdüsen von Hochleistungsmotoren – und darüber hinaus die Funktionsfähigkeit des gesamten Antriebs. So lässt sich Defekten wirksam vorbeugen, die allzu schnell Wartungen und kostspielige Ausfälle verursachen.

Das wohl bekannteste Ergebnis dieser Treibstoffforschung ist FuelSave Diesel. Die effiziente Alternative hilft Lkw-Fahrern, mehr aus jedem Tropfen herauszuholen: Sie sorgt dank besonderer Formulierung für schnellere Zündung und Verbrennung und damit für einen effizienteren Motorenbetrieb. Zudem ermöglicht sie Treibstoffeinsparungen von bis zu drei Prozent. Weniger Verbrauch bedeutet eine höhere Reichweite pro Tankfüllung, wodurch Fuhrparkmanager Zeit und bares Geld sparen. Verschiedene Reinigungsadditive verhindern zudem Korrosion im Treibstoffsystem und Ablagerungen an den Einspritzdüsen.

www.shell.at/fuelsave-diesel

  • Artikelbild
Share if you care.