Wiederkehrer: Zwei Walhaie besuchen seit 22 Jahren das Ningaloo-Riff vor Australien

4. Oktober 2016, 14:48
3 Postings

Wissenschafter beobachten seit mehr als zwei Jahrzehnten die beiden rund 40 Jahre alten Haie

Sydney – Wenn es um ihren Geburtsort geht, scheinen Walhaie recht sentimentale Wesen zu sein. Ein außergewöhnliches Beispiel für diese Herkunftstreue bilden "Stumpy" und "Zorro". Die beiden Walhaie kehren seit mindestens 22 Jahren regelmäßig zu einem Riff vor der Westküste Australiens zurück. Damit dürften die beiden vermutlich die am längsten in der Natur erforschten Haie weltweit sein, teilten Forscher um Brad Norman und David Morgander von der Murdoch University in Perth mit.

Die beiden Tiere werden seit 1994 jedes Jahr bei ihrer Wanderung zum Ningaloo-Riff beobachtet und fotografiert. Walhaie werden bis zu 80 Jahre alt. Die Forscher schätzen, dass "Stumpy" und "Zorro" über 40 Jahre alt sind. "Sie lassen sich leicht an der Form ihrer Schwanzflosse erkennen", erklären die Forscher in einer Mitteilung der Universität. Die Beobachtung der beiden Männchen helfe zu klären, wann Walhaie fortpflanzungsaktiv werden.

Väter vieler Nachkommen

Das Hai-Duo hat demnach bereits zahlreichen Nachwuchs gezeugt. Weibliche Walhaie können bis zu 300 Jungtiere gebären. Im Juli hatte die Weltnaturschutzorganisation IUCN Walhaie wegen stark schwindender Bestände als "stark gefährdet" eingestuft. (APA, red, 4.10.2016)


Abstract
Frontiers in Ecology and the Environment: "The return of "Stumpy" the whale shark: two decades and counting."

Share if you care.