Investor Benko erwirbt Karstadt-Gebäude in München zur Hälfte

3. Oktober 2016, 18:09
9 Postings

Der österreichische Immobilieninvestor René Benko setzt sein Käufe in München fort. Insgesamt will Signa in München eine Milliarde Euro ausgeben

Wien/Essen – Die Signa-Gruppe rund um den Tiroler Immobilieninvestor René Benko geht in München weiter auf Einkaufstour: Nun hat sich Signa via Joint Venture am zentral gelegenen Karstadt-Gebäude beteiligt. Mit dem Kaufhauskomplex besitze Signa gemeinsam mit RFR "eine Immobilie mit Karstadt als Ankermieter in einer herausragenden Lage in München".

Dies dürfte nicht der letzte Deal von René Benko in der bayerischen Hauptstadt gewesen sein: "Dank der sehr guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wird Signa alleine in München in ihre Immobilienprojekte und Retail-Beteiligungen mehr als eine Milliarde Euro investieren", ergänzt Signa-Geschäftsführer Christoph Stadlhuber.

Hauptmieter Karstadt

Die RFR Holding hatte das sechsstöckige Gebäude erst vor wenigen Wochen um kolportierte 250 Millionen Euro gekauft. Hauptmieter in dem Warenhaus ist Karstadt, der Vertrag läuft noch bis zum Jahr 2026. Karstadt in München zählt zu den Filialen mit dem höchsten Umsatz. Signa Retail, Teil der von Benko gegründeten Signa Holding, hatte die angeschlagene Karstadt-Kette im Jahr 2014 gekauft.

Die Vereinbarung mit der Investmentfirma RFR über das Joint Venture muss laut Süddeutsche Zeitung noch durch die Kartellbehörde bestätigt werden. (APA, 3.10.2016)

Share if you care.