Copyright-Reform: Mozilla trollt EU-Kommission mit Memes

3. Oktober 2016, 12:22
7 Postings

"Why u no make sense?" – Firefox-Macher kritisieren angedachte Regelungen

Mitte September hat die Europäische Kommission einen Entwurf für eine neue Copyright-Regelung (PDF) vorgelegt. Bei Tech-Unternehmen sind die Vorschläge allerdings nicht besonders gut angekommen. So auch bei Mozilla, wo der quelloffene Browser Firefox entwickelt wird.

Nach Einschätzung der Stiftung könnten die Richtlinien, so der Vorschlag unverändert übernommen werden sollte, herbe Einschränkungen nach sich ziehen. So könnte es künftig mitunter illegal sein, Selfies vor bekannten europäischen Wahrzeichen aufzunehmen und zu verbreiten. Auch die Erstellung von Memes und animierten GIFs würden potenziell zu einem Gesetzesbruch, da die Richtlinien keine urheberrechtlichen Ausnahmen für Panoramen, Parodien oder Remixes vorsehen, berichtet The Next Web.

Boromir und Doge im Meme-Gefängnis

Um auf aktuelle und künftig drohende Missstände hinzuweisen setzt Mozilla nun selbst auf Memes. In einem Spot schickt man etwa "europäische Top-Polizisten" in Form der CSI:GIF auf Fahndung nach Copyright-Sündern. In einem zweiten Spot landen populäre "Meme-Gesichter" wie Boromir aus "Herr der Ringe" , "Doge" und der "Y u no"-Guy im "Meme-Gefängnis". (gpi, 03.10.2016)

mozilla
mozilla
Share if you care.