Semesterstart: Studentenheim oder Wohngemeinschaft?

User-Diskussion6. Oktober 2016, 09:51
53 Postings

Die einen suchen Anschluss im Studentenheim, die anderen Unabhängigkeit in der WG

Für viele Studierende ist es eine Glaubensfrage: Die einen wollen unbedingt in ein Studentenheim, weil sie dort rasch Gleichgesinnte kennenlernen. Die anderen sehnen sich nach kompletter Unabhängigkeit in einer Studenten-WG.

Aber die Zeiten ändern sich: Studentenheime warten heute zwar zunehmend mit All-inclusive-Service wie Fitnessraum, Swimmingpool und Concierge für Studierende auf. Dafür spielen diese Studentenheime aber auch immer öfter in gehobenen Preisklasse mit. Und Wohngemeinschaften sind zwar nach wie vor verhältnismäßig preisgünstig – immer öfter werden aber aufgrund der großen Nachfrage regelrechte Castings veranstaltet, um den idealen neuen Mitbewohner zu finden.

Erzählen Sie uns von Ihren Erlebnissen

Haben Sie pünktlich zum Semesterstart schon eine Unterkunft am Studienort gefunden? Beziehungsweise – falls die Studententage schon ein wenig länger zurückliegen – wo haben Sie damals gewohnt, und wie ist es gelaufen? Haben Sie wehmütige Erinnerungen an Stockwerksküchen und Doppelzimmer? Was halten Sie von den neuen, teureren Angeboten am Studentenheimsektor? Und waren Sie selbst schon einmal bei einem Casting für ein WG-Zimmer, und was haben Sie dort erlebt? (red, 5.10.2016)

Share if you care.