"No Man's Sky": "Unfertiges, fades Spiel, weil Mathe nicht immer Sinnvolles erzeugt"

3. Oktober 2016, 10:32
107 Postings

Geoff Keighley kritisiert Macher des Spiel, die unausgereifte Idee und den zu hohen Preis

In einem Interview auf YouTube hat der kanadische Videogame-Journalist Geoff Keighley das Open-Space-Game "No Man's Sky" harsch kritisiert. Er bezeichnete das Spiel als "unfertig und repetitiv" und verstehe die Wut der Spieler, die sich mehr von dem Explorationsspiel erwartet haben.

Mathe ist schuld

In der Sendung "Live with Youtube Gaming" sprach der bekannte Journalist über das ins Feuer der Kritik geratene Spiel. Der Vertraute des Chef-Entwicklers Sean Murray habe bereits zu Beginn auf die falsche Entwicklungsrichtung und die enormen Versprechungen von "No Man's Sky" hingewiesen. "Ich habe mir gedacht, dass die Jungs keine Ahnung hatten, was sie da machen und wohin sie wollen."

Das größte Problem sei nach Keighley die willkürlich generierten Welten, die aufgrund ihres Mangels an Aufgaben oder Ereignissen vom Spieler als langweilig abgetan werden: "Ich finde nicht, dass No Man's Sky ein schlechtes Spiel ist. Es ist einfach nur unfertig und repetitiv. Und seien wir uns ehrlich, Spiele werden von talentierten Geschichtenerzählern und großen Teams kreiert. Mathe kann nicht immer etwas Sinnvolles erzeugen."

gameslice
Geoff Keighley über "No Man's Sky".

Beeindruckende Leistung

"Dass ein Team aus 15 Personen ein Spiel wie No Man's Sky produziert hat ist eine beeindruckende Leistung. Aber auf der anderen Seite verstehe ich die Spieler, die an mehr geglaubt haben, als das, was im August erschienen ist." Keighley kritisierte den zu hohen Preis für das Spiel. Seiner Meinung nach wäre ein Early Access ein kluger Schachzug gewesen, um so Feedback ins Game zu implementieren und eine Community Schritt für Schritt aufzubauen.

Keighley, der mit Sean Murray in engem Kontakt stand, meint, dass Murray von der eigenen Idee und Vision verschlungen wurde. "Sean wollte die Versprechen und die Geheimnisse rund um das Spiel so sehr bewahren, dass er begonnen hat, das Spielerpublikum zu ignorieren."

Hohe Verkaufszahlen

Nichtsdestotrotz war "No Man's Sky" in finanzieller Hinsicht ein Erfolg. Von den Kritiken und Spielern zerrissen, hat das Open-Space-Game seit dem Release mehr als 60 Millionen Dollar eingenommen, so die US-Seite VentureBeat. (rec, 3.10.2016)

wirspielen
Video: Wir spielen "No Man's Sky"
  • Für den Journalisten liegt das Grundproblem von "No Man's Sky" an einem fehlenden Narrativ.
    foto: hello games

    Für den Journalisten liegt das Grundproblem von "No Man's Sky" an einem fehlenden Narrativ.

Share if you care.