iPhone 7? Du bist gefeuert!

2. Oktober 2016, 10:40
213 Postings

"Patriotismus": Chinesische Unternehmen untersagen ihren Angestellten, das neue Apple-Smartphone zu kaufen

Die Kritik am iPhone 7 ist mannigfaltig: Manchen bietet es zu wenige Neuerungen im Vergleich zur Vorgängergeneration, andere ärgern sich über den Verlust der klassischen Kopfhörerbuchse. Trotzdem ist das Interesse an dem neuesten Apple-Smartphone erneut riesig, was aber wiederum längst nicht überall auf Begeisterung stößt.

Verbot

Mehrere chinesische Unternehmen haben ihren Mitarbeitern mittlerweile untersagt, das iPhone 7 zu erwerben. Wer mit dem Apple-Smartphone in die Arbeit komme, könne sich gleich seine Kündigung abholen, heißt es etwa in einem Schreiben der Nanyang Yongkang Medicine Company an die eigenen Mitarbeiter. Auch andere Unternehmen sind diesem Vorbild mittlerweile gefolgt, wie die BBC berichtet.

Grund dafür ist aber nicht die Kritik an einzelnen Details der Apple-Hardware, vielmehr geht es um politische Überlegungen. Es sei "unpatriotisch", das iPhone 7 zu kaufen und somit chinesischen Produkten vorzuziehen, heißt es. Die Mitteilung wurde denn auch zeitgerecht zum 85. Jahrestag der japanischen Invasion in Nordostchina verteilt.

Kritik

Das Schreiben machte schnell die Runde im chinesischen sozialen Netzwerk Weibo und sorgte dort prompt für zahlreiche kritische Kommentare. So streichen Kommentatoren heraus, dass es ziemlich kurzsichtig sei, die Nutzung eines Geräts zu untersagen, an dem chinesische Unternehmen massiv mitverdienen. Immerhin werde das iPhone 7 – wie schon seine Vorgänger – bei Foxconn in China gefertigt.

Generell zeigt der Vorfall aber auch, wie sehr Apple als Symbol für westliche Technologie im Allgemeinen steht. Und da muss es auch für andere Dinge herhalten: So haben unlängst nationalistische Demonstranten zahlreiche iPhones 7 zerschmettert, um gegen die Position der USA in einem Gebietskonflikt im Südchinesischen Meer zu protestieren. US-Präsident Barack Obama hatte zuvor China öffentlich aufgefordert, sich an Abmachungen in einem lange währenden Konflikt mit den Philippinen zu halten. (red, 2.10.2016)

  • Ein Arbeitgeber, bei dem man in China wegen des Besitzes eines iPhone 7 sicher nicht gefeuert wird: der Apple-Store in Peking beim iPhone-7-Launch.
    foto: apple

    Ein Arbeitgeber, bei dem man in China wegen des Besitzes eines iPhone 7 sicher nicht gefeuert wird: der Apple-Store in Peking beim iPhone-7-Launch.

Share if you care.