Kalifornien verschärfte Strafrecht bei Vergewaltigungen

1. Oktober 2016, 16:07
5 Postings

Milde Strafe nach Tat in Stanford hatte für Empörung gesorgt

Los Angeles – Nach der Verurteilung eines Vergewaltigers an der US-Eliteuniversität Stanford zu nur sechs Monaten Haft hat Kalifornien das Strafrecht verschärft. Gouverneur Jerry Brown unterzeichnete am Freitag ein Gesetz, das künftig bei der Vergewaltigung bewusstloser oder betäubter Opfer zwingend Gefängnisstrafen vorschreibt.

Zudem unterzeichnete er ein zweites Gesetz, das den Straftatbestand der Vergewaltigung auf alle Fälle nicht einvernehmlicher sexueller Handlungen ausweitet. Das Gesetz ist eine Reaktion auf den Fall des Stanford-Studenten Brock Turner, der im Juni für die Vergewaltigung einer betrunkenen und bewusstlosen 22-Jährigen auf dem Campus zu nur sechs Monaten Haft und drei Jahren Bewährung verurteilt worden war.

Der Richter Aaron Persky, der selbst an der Uni studiert hatte, ignorierte Forderungen der Anklage nach einer sechsjährigen Haftstrafe. Kritiker warfen dem Richter vor, ein Klima der Straflosigkeit für sexuelle Übergriffe an Unis zu befördern.

"Vergewaltiger wie Brock Turner sollten nicht mit einem Klaps auf die Hand davonkommen können", sagte der Abgeordnete Evan Low, der das Gesetz mit eingebracht hatte. "Richter Perskys Urteil war nicht zu rechtfertigen und moralisch falsch. Gemäß der geltenden Rechtslage des Bundesstaats lag es jedoch in seinem Ermessen." Zwar könne das Urteil nicht revidiert werden, doch könnten ähnliche Urteile in Zukunft verhindert werden. Turner wurde kürzlich nach nur drei Monaten aus der Haft entlassen.

Share if you care.