Auktionen: Topware wanderte ins Ausland ab

1. Oktober 2016, 14:11
3 Postings

Rückblick auf die Bilanz der heimischen Auktionsbranche im ersten Halbjahr 2016

Vergleichsweise still erfolgte hierzulande bereits der Auftakt zur herbstlichen Auktionssaison in der Kategorie bildender Kunst. Zum vierten Mal schwang Otto-Hans Ressler ("Ressler Kunst Auktionen") am 19. September in der ehemaligen Anker Brotfabrik das Hämmerchen. Den höchsten Wert erzielte mit 37.500 (inkl. Aufgeld) Euro (Rufpreis: 25.000) Franz Zadrazils auf Hartfaserplatte gemaltes "Art Lacey’s Bomber Station" aus dem Jahr 1990. Am Ende des Abends hatten sich die Besitzerwechsel etwa 800.000 Euro summiert.

Im Vorfeld des ab 18. Oktober sowohl im Dorotheum (Auktionswoche bis 20.10.) als auch bei "im Kinsky" (113. Auktion, 18/19.10.) zelebrierten Brimboriums, lohnt ein Rückblick auf die Bilanz des ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres.

Die Nachfrage an zeitgenössischer Kunst stieg neuerlich und dürfte mittlerweile zum umsatzstärksten Segment des heimischen Marktes gehören, dicht gefolgt von den Sparten Alte Meister und Klassische Moderne. Repräsentativ dafür stehen die höchsten im Zeitraum Jänner bis inklusive Juni 2016 in Auktionssälen verzeichneten Zuschläge (siehe Tabelle), die – nebenbei bemerkt – überwiegend Käufern aus dem Ausland erteilt wurden. Beispielhaft dafür etwa die Darstellung der Geburt Christi (15. Jhd.) aus der Werkstatt Hans Memlings, die ebenso ins Ausland abwanderte wie Richard Gerstls "Obstgarten" von 1907. Letzteres markiert den höchsten bei "im Kinsky" notierten Zuschlag. Auf Anfrage beziffert man den im ersten Halbjahr erwirtschafteten Umsatz offiziell mit 14,4 Millionen Euro (inkl. Aufgeld, exkl. Folgerecht), der etwas höher als im Vorjahr ausfiel (2014: 12,4 Mio.).

Im Dorotheum, das auch auf Anfrage keine Kennzahlen bekannt gibt, können lediglich die Bilanzen der Auktionswoche zu Vergleichen herangezogen werden. 2015 schlugen sich die Verkäufe der im April und Juni abgehaltenen Sausen mit 37,34 Millionen Euro zu Buche. Ein Höchstwert in der Geschichte des Unternehmens, der heuer nicht übertroffen werden konnte. Demnach summierten sich die Ergebnisse der ersten beiden Auktionswochen 2016 auf 35,53 Millionen Euro. (kron, 1.10.2016)

  • Top-10-Auktionsergebnisse Österreich – Jänner bis inkl. Juni 2016

    Top-10-Auktionsergebnisse Österreich – Jänner bis inkl. Juni 2016

Share if you care.