Apple verliert Patentstreit, muss 300 Millionen Dollar zahlen

1. Oktober 2016, 12:12
2 Postings

Kleinunternehmen sieht Patentverletzungen bei FaceTime – mögliches Wiedersehen

Apple hat in einem Patentstreit mit VirnetX verloren und muss deshalb mehr als 300 Millionen Dollar Schadensersatz zahlen. Seit 2010 waren die beiden Unternehmen im Clinch um Technologie bei Apples Videochat-Funktion FaceTime. Allerdings wird wohl auch dieser Streit in die nächste Runde gehen, wie Bloomberg berichtet.

Und noch eine Runde

Die Entscheidung um den hohen Schadensersatz wurde von einer bundesstaatlichen Jury in Texas gefällt. Nun wandert der Fall allerdings vor das US-Bundesberufungsgericht, wo wieder anders entschieden werden kann. Gewinnt VirnetX allerdings dort auch, wird Apple zahlen müssen.

Und noch eine weitere Runde

Allerdings werden sich Vertreter der beiden Unternehmen auch weiterhin vor Gericht sehen, da VirnetX bereits neue Patentklagen eingebracht hat. Die US-Firma sieht nämlich Verletzungen bei Apples Messaging-Dienst iMessage. (red, 01.10.2016)

  • Apple muss 300 Millionen Dollar Schadensersatz an VirnetX zahlen. Grund: Offenbar wurde ein Patent des Unternehmens beim Videochat-Dienst "FaceTime" verletzt.
    foto: reuters/vera

    Apple muss 300 Millionen Dollar Schadensersatz an VirnetX zahlen. Grund: Offenbar wurde ein Patent des Unternehmens beim Videochat-Dienst "FaceTime" verletzt.

Share if you care.