Clinton in Umfrage nach erstem TV-Duell vor Trump

30. September 2016, 22:33
50 Postings

Fünf Prozentpunkte Vorsprung für die Kandidatin der Demokraten

New York/Washington – Wenige Tage nach dem ersten von drei TV-Duellen hat die demokratische US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton ihren Vorsprung in der Wählergunst vor ihrem republikanischen Gegenspieler Donald Trump gehalten. Clinton kommt in der am Freitag veröffentlichten Reuters/Ipsos-Erhebung auf 43 Prozent, Trump auf 38.

Auch in den vergangenen vier Wochen war sie im Schnitt immer vier bis fünf Prozentpunkte vor Trump gelegen. Rund 19 Prozent der Umfrage-Teilnehmer waren rund fünfeinhalb Wochen vor der Wahl am 8. November noch unentschlossen. Befragt wurden rund 2.500 US-Bürger, von denen angenommen wurde, dass sie zur Wahl gehen.

Das Fernsehduell am Montag hatte die beste Einschaltquote, die jemals bei einer derartigen Debatte gemessen wurden. Mehr als 80 Millionen sahen zu. Danach erklärten in einer Reuters/Ipsos-Umfrage 56 Prozent der Befragten Clinton zur Siegerin. Lediglich 26 Prozent sahen Trump voran.

Neuigkeiten im Mirkofon-Fall

Nach dem Duell hatte Trump für seine Beschwerde über das Mikrofon viel Spott geerntet – doch seine Klage war offenbar nicht völlig aus der Luft gegriffen. Die für die Organisation der Kandidatendebatten zuständige Kommission erklärte am Freitag, es habe Probleme hinsichtlich der Hörbarkeit von Trump gegeben.

Betroffen gewesen sei das "Klangvolumen in der Debattenhalle". Das Statement der Kommission bestand aus nur einem Satz und ließ Fragen offen. Unklar blieb, ob es sich tatsächlich um ein Problem mit dem Mikrofon handelte, und auch, ob es in irgendeiner Weise die Fernsehübertragung betraf.

Trump hatte sich direkt nach der Debatte über Mikrofonprobleme beschwert. Er spekulierte auch, ob dies möglicherweise Absicht gewesen sei. Clinton spottete daraufhin: "Jeder, der sich über das Mikrofon beschwert, verbringt keinen guten Abend." (APA, red, 30.6.2016)

Share if you care.