Pixel: Neuer Desktop für den Raspberry Pi

29. September 2016, 14:54
10 Postings

Raspbian-Projekt versucht sich an neuer Oberfläche und veränderter Softwareausstattung

Die Default-Distribution für den Raspberry Pi bekommt einen neuen Desktop. Das Projekt namens Pixel soll Raspbian einen modernen Look verpassen, ohne den Ressourcenverbrauch zu erhöhen, wie die Entwickler in einem Blogeintrag ankündigen.

Look

Der Desktop basiert dabei auf dem LXDE-Projekt, nimmt aber einige optische Veränderungen vor. Neben neuen Wallpapers und Splash-Screens gehören dazu auch veränderte Fensterdekorationen und ein neues Icon-Set, das sich im Stil an der Webseite des Raspberry-Pi-Projekts orientiert. Darüber hinaus wurde das Font-Rendering über die Infinality-Patches verbessert.

Doch die Neuerungen sind nicht nur oberflächlicher Natur. So lassen sich WLAN und Bluetooth nun auf Wunsch über einen Klick komplett deaktivieren. Zudem wurde die Softwareausstattung verändert, neu sind etwa der RealVNC Viewer und Server. Ebenfalls frisch aufgenommen wurde der SenseHAT Emulator.

Chromium

Zudem gibt es neben dem Gnome-Browser Epiphany jetzt auch Chromium als Option, da dieser moderner sei und etwa die Videowiedergabe beschleunigt erfolgt. Für schwächer Varianten des Minirechners – Pi und Pi Zero – bleibt Epiphany fürs erste aber erhalten, da er prinzipiell weniger Ressourcen verbraucht.

Wer das Ganze ausprobieren will, kann ein eigenes Raspbian mit Pixel-Image von der Seite des Projekts herunterladen. (apo, 29.9.2016)

  • PIXEL steht für "Pi Improved Xwindows Environment, Lightweight".
    grafik: pi foundation

    PIXEL steht für "Pi Improved Xwindows Environment, Lightweight".

Share if you care.