"Blutsbrüder": Armin Wolf liest Karl May – mit Glavinic, Maurer, Tartarotti

29. September 2016, 09:51
21 Postings

"Kleines Bühnenprojekt" des ORF-Anchorstars, vorerst zwei Abende im Wiener Rabenhof

Wien – Nur falls Sie sich fragten, warum ORF-Anchorstar Armin Wolf dieser Tage auf Twitter "für kleines Bühnenprojekt eineN eloquenteN AmerikanistIn/AnglistIn mit Schmäh in Wien" suchte: Er wird am 26. Jänner zusammen mit Thomas Glavinic, Thomas Maurer und Guido Tartarotti im Wiener Rabenhof-Theater Karl May lesen. Titel des Projekts: "Blutsbrüder".

Als "Karl-May-Boygroup" kündigt der Rabenhof Thomas Glavinic, Thomas Maurer, Guido Tartarotti und Armin Wolf an: Sie "sind seit der Bubenzeit Karl-May-Fans und entführen uns in den bizarren Kosmos des Abenteuerschriftstellers", heißt es im Pressetext.

"Wahrscheinlich größter Aufschneider der Literaturgeschichte"

Die Winnetou-Verfilmung der 1960er würden dem "sächsischen Hochstapler, Kleinkriminellen und Abenteuerroman-Genie keineswegs gerecht". Nun nimmt sich "die Karl-May-Boygroup des reichen literarischen Werkes an und entführt in die schräge Phantasiewelt des wahrscheinlich größten Aufschneiders der Literaturgeschichte".

Und so sieht die Illustration im Rabenhof-Programm für den Karl-May-Abend am 26. Jänner 2017 aus, am 1. Februar gibt es einen weiteren Termin:

foto: rabenhof / programm
Die Illustration des Karl-May-Abends im Rabenhof-Programm.

Wolf hatte übrigens auf seinen Twitter-Aufruf binnen weniger Stunden einen "perfekten Anglisten" für das Projekt gefunden. (red, 29.9.2016)

  • "ZiB 2"-Anchorman Armin Wolf übernimmt im Jänner eine neue Rolle – für vorerst zwei Abende liest er im Rabenhof Karl May.
    foto: orf / thomas ramstorfer

    "ZiB 2"-Anchorman Armin Wolf übernimmt im Jänner eine neue Rolle – für vorerst zwei Abende liest er im Rabenhof Karl May.

  • Armin Wolf, digital vertieft,  zu Gast im STANDARD-Newsroom zum 20. Gründungstag von derStandard.at im Februar 2015.
    foto: matthias cremer

    Armin Wolf, digital vertieft, zu Gast im STANDARD-Newsroom zum 20. Gründungstag von derStandard.at im Februar 2015.

Share if you care.