Spanische Aufgaben für Bayern und Mönchengladbach

27. September 2016, 17:28
51 Postings

Am Mittwoch warten in der Gruppenphase der Champions League Atlético Madrid und der FC Barcelona auf die deutschen Bundesligisten

Madrid/Mönchengladbach – Wenn am Mittwoch Bayern München in Madrid bei Atlético gastiert und Borussia Mönchengladbach den FC Barcelona empfängt, messen die fußballerischen Großmächte Spanien und Deutschland ihre Muskelkraft. Während die Münchner gegen eine schwarze Serie und die Torgewalt von Stürmer Antoine Griezmann ankämpfen, muss Barcelona ohne Superstar Lionel Messi nach Gladbach reisen.

Bayern: Krallen schärfen

Aus gegen Real Madrid, Aus gegen den FC Barcelona. Und Aus gegen Atlético Madrid. Bayern München schied in den vergangenen drei Saisonen jeweils im Halbfinale der Champions League aus – und jedes Mal gegen einen spanischen Spitzenklub. "Wir haben dort immer verloren", sagte Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef der Bayern, vor dem Abflug nach Madrid. "Wie stark Atlético ist, mussten wir vergangene Saison selbst erfahren. Einen schwereren Brocken kann man kaum erwarten." Zum Auftakt in der Gruppenphase gewannen die Spanier auswärts gegen PSV Eindhoven mit 1:0.

Die Bayern besiegten zum Auftakt FK Rostow mit 5:0. Laut Rummenigge müsse die Mannschaft am Mittwoch unter Beweis stellen, dass sie auch in diesem Jahr Ansprüche hat. "Jetzt haben wir die Chance, mit Carlo zu zeigen, dass wir wenigstens mal einen Punkt da holen können – oder auch drei." Der Coach soll dem "Schmusekätzchen" also die Krallen schärfen. In der Königsklasse hat Ancelotti bislang gute Erfahrungen mit Atlético gemacht: Er verlor kein einziges Duell gegen die Spanier – auch nicht das Finale vor zwei Jahren mit Real Madrid (4:1 n.V.).

Wie beim Zahnarzt

Gegen das Atlético von Diego Simeone zu spielen, heißt es in Spanien, sei jedoch wie zum Zahnarzt zu gehen: Du weißt, dass es weh tun wird. Ancelotti fürchtet insbesondere den französischen Stürmer Antoine Griezmann, der das Aus der Bayern im vergangenen Halbfinale besiegelt hatte. "Er könnte bei jedem großen Klub in Europa spielen", sagte der Coach über den Angreifer, der in sechs Saisonspielen bei fünf Treffern hält.

Dass Griezmann weh tun kann, das weiß auch Tormann Manuel Neuer. Er sah die Rückansicht des Franzosen nicht nur im Halbfinale der Champions League, sondern auch im Semifinale der Europameisterschaft, wo Griezmann zwei Mal netzte. "Er ist sehr gut, und er wird noch besser", sagte Trainer Simeone über seinen Angreifer.

Gladbach: Viel Lob für Barcelona

Auch gegen das Starensemble aus Barcelona können Spiele schmerzhaft sein. Dennoch überwiegt bei Borussia Mänchengladbach die Vorfreude. "Das sind Spiele, von denen man vielleicht sein ganzes Leben lang erzählt", sagte Sportdirektor Max Eberl. "Wir spielen gegen eine Weltklasse-Mannschaft. Das wird ein großes Spiel gegen ein großes Team, eine große Herausforderung", schwärmte Trainer André Schubert über den Gegner – insbesondere über Lionel Messi, der am Mittwoch verletzungsbedingt passen muss: "Er ist ein herausragender Fußballer, wir hätten uns gerne mit ihm gemessen. Er ist der Beste der Welt."

Zum Auftakt in der Gruppenphase unterlag Gladbach Manchester City mit 0:4. Gänzlich ohne Chancen im Duell gegen Barcelona sieht Kapitän Lars Stindl seine Mannschaft trotzdem nicht: "Wir haben schon gezeigt, dass wir auch gegen starke Mannschaften unser Spiel durchbringen können. Wir brauchen eine hochkonzentrierte Leistung und vielleicht auch ein wenig Glück." Oder sogar ein bisschen mehr Glück, denn Barcelona panierte zum Auftakt in der Gruppenphase Celtic Glasgow mit 7:0.

Emotionen bei ter Stegen

Emotional wird das Duell insbesondere für Torhüter Marc-André ter Stegen. Seit seinem vierten Lebensjahr trug der Keeper das Borussia-Trikot, ehe er 2014 mit 22 Jahren nach Barcelona wechselte. "Dieser Verein", betonte ter Stegen, "wird immer in meinem Herzen bleiben. Borussia ist meine alte Liebe und das wird auch so bleiben." Aber trotz der alten Liebe wird ter Stegen auf dem Feld hundert Prozent für Barcelona geben. (sid, siu, 27.9.2016).

Champions League, zweite Runde (Mi., 20.45 Uhr)

Gruppe A
Arsenal – FC Basel (Janko)
Ludogorez Rasgrad – Paris St. Germain

Gruppe B
Besiktas Istanbul – Dynamo Kiew
SSC Napoli – Benfica Lissabon

Gruppe C
Celtic Glasgow – Manchester City
Borussia Mönchengladbach – FC Barcelona

Gruppe D
Atletico Madrid – Bayern München (Alaba) (live auf ORF eins, ZDF)
FK Rostow – PSV Eindhoven

  • Manuel Neuer, Tormann bei Bayern München, weiß, dass ihm Atléticos Stürmer Antoine Griezmann weh tun kann. Und zwar mit Toren.
    foto: apa/afp/guenter schiffmann

    Manuel Neuer, Tormann bei Bayern München, weiß, dass ihm Atléticos Stürmer Antoine Griezmann weh tun kann. Und zwar mit Toren.

  • Marc-André ter Stegen und der FC Barcelona gastieren in Mönchengladbach, der einstigen Heimat des Torhüters: "Borussia ist meine alte Liebe."
    foto: reuters / paul hanna

    Marc-André ter Stegen und der FC Barcelona gastieren in Mönchengladbach, der einstigen Heimat des Torhüters: "Borussia ist meine alte Liebe."

Share if you care.