Lokführer stoppte Zug bei Admont und half nach Autounfall

27. September 2016, 10:40
16 Postings

75-jährige Grazerin war mit Pkw über Böschung gestürzt – Rettung mit Hubschrauber

Admont – Ein Lokführer hat am Montag in der Obersteiermark seinen Zug gestoppt, als er eine verunglückte Autolenkerin nahe der Gleise entdeckte, und hat ihr Erste Hilfe geleistet. Die 75-Jährige war mit ihrem Wagen eine steile Böschung abgestürzt und auf dem Dach zum Stillstand gekommen. Sie musste mit dem Hubschrauber mittels Tau gerettet werden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Grazerin war kurz nach Mittag auf der Gesäuse Straße (B146) von Admont in Richtung Hieflau (Bezirk Liezen) gefahren. Nach dem Hochstegtunnel geriet die Pensionistin mit dem Auto auf die linke Fahrbahnseite und durchstieß die Leitschiene. Sie schlitterte mit ihrem Fahrzeug auf dem Dach mehr als 30 Meter die Böschung hinab. Das Wrack blieb neben den Gleisen der ÖBB-Strecke liegen. Der vorbeifahrende Lokführer alarmierte die Rettungskräfte. Die Lenkerin wurde verletzt ins das LKH Graz geflogen. (APA, 27.9.2016)

Share if you care.