Salzburger erhielt zwei Wahlkarten

26. September 2016, 18:09
159 Postings

Dokumente kamen eingeschrieben und als normaler Brief

Wien – Eine weitere Schlamperei rund um die Bundespräsidentenwahl ist am Montag bekannt geworden. Ein Mann aus Saalfelden bekam nämlich laut einem Bericht der "Presse" seine Stimmunterlagen für den 2. Oktober gleich doppelt zugesandt, einmal eingeschrieben und einmal als normalen Brief. Beide wurden von der Gemeinde am selben Tag auf denselben Wähler ausgestellt und kamen gleichzeitig beim Bürger an.

Damit hätte der Mann wohl gleich zwei Stimmen abgeben können, auch wenn es nicht legal gewesen wäre. "Es wäre sehr unwahrscheinlich, dass es auffallen würde", gesteht man im Innenministerium gegenüber der "Presse" ein. Das Innenressort weist die Verantwortung für den Vorfall der Gemeinde zu. Die kann sich den Fall nicht erklären. (APA, 26.9.2016)

Share if you care.