Neuer Geschäftsführer für Hypo-Abbaugesellschaft gesucht

24. September 2016, 13:18
3 Postings

Bewerbungen bis 24. Oktober möglich

Wien/Klagenfurt – Die ABBAG, jene staatliche Abbaumanagementgesellschaft, die sich um die frühere Hypo Alpe Adria und jetzige Heta kümmert, sucht einen Geschäftsführer. Das geht aus dem Amtsblatt der "Wiener Zeitung" (Wochenende) hervor. Derzeit wird der Posten von Bernhard Perner, dem Fachreferent für Banken, Finanzmärkte und Versicherungen im Kabinett von Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP), ausgefüllt.

Über die ABBAG soll der Bund ja jenen nach Plan bald notwendigen Betrag stemmen, der als weiterer Beitrag der Republik – in derzeit noch unbekannter Höhe – für das Rückkaufangebot für von Kärnten landesbehafteten Heta-Anleihen fließen soll. Die Angebotsfrist des zuletzt nachgebesserten Rückkaufangebotes in vielfacher Milliardenhöhe endet am 7. Oktober. Bewerbungen für den ABBAG-Geschäftsführerjob sind bis 24. Oktober möglich.

Sollten alle Gläubiger das Barangebot annehmen, dann müsste der Kärntner Ausgleichszahlungs-Fonds (K-AF) für die ausstehenden Schulden der Heta im Volumen von etwa 11 Mrd. Euro im Oktober 7,79 Mrd. Euro in die Hand nehmen. 1,2 Mrd. Euro sollen vom Land kommen und der Rest so weit wie möglich aus der Heta-Abwicklung. Diese dauert aber noch und so muss der Betrag über die ABBAG vorfinanziert werden. (APA, 24.9.2016)

  • Abmontiert: Die ehemalige Hypo-Zentrale in Klagenfurt.
    foto: reuters/heinz-peter bader/file photo

    Abmontiert: Die ehemalige Hypo-Zentrale in Klagenfurt.

Share if you care.