Sturm visiert gegen WAC Viertelmeistertitel an

23. September 2016, 15:51
24 Postings

Im Duell zwischen dem Tabellenführer und den Wolfsbergern spricht alles für die Blackies – Pfeifenberger hofft auf gute Tagesverfassung

Graz/Wolfsberg – Sturm Graz hat am Samstag die Gelegenheit, das erste Saisonviertel der Fußball-Bundesliga als Tabellenführer abzuschließen. Mit einem Heimsieg über den WAC würden die Steirer die Spitzenposition erfolgreich verteidigen und ihre Erfolgsserie fortsetzen – zuletzt gab es in der Meisterschaft fünf Siege und ein Unentschieden.

Top-Bilanz

Nicht nur diese Bilanz stempelt die seit zehn Heimpartien ungeschlagenen "Blackys" zum Favoriten. Gegen den WAC reichte es in der vergangenen Spielzeit zu drei Siegen und einem Remis, wobei kein einziges Gegentor kassiert wurde. Außerdem sind die Kärntner auswärts seit sechs Matches ohne Sieg.

Alles scheint angerichtet für den nächsten Erfolg der auf einer Euphoriewelle segelnden Grazer, deren Coach Franco Foda das Selbstvertrauen deutlich anzumerken ist. "Wir sind nach acht Runden zurecht Erster. Wir sind die Gejagten, aber die Luft da oben ist schön."

Bei aller Freude über die jüngsten Triumphe mahnte der Deutsche aber auch zur Konzentration. "Die Mannschaft geht in dieser Saison in jeder Partie an ihre Grenzen. Jetzt gilt es, das Top-Level zu halten." Gegen den WAC dürfe man sich keinen Aussetzer erlauben. "Das ist ein eingespieltes, homogenes Team mit vielen erfahrenen Spielern. Doch wir spielen zu Hause und ich bin überzeugt, dass wir ein gutes Match abliefern werden", erklärte Foda, der den 12.000 erwarteten Fans "schnellen, intensiven und leidenschaftlichen Fußball" versprach.

Sein WAC-Kollege Heimo Pfeifenberger sieht die Grazer als seriösen Meisterkandidaten. "Sie haben eine imposante Serie hingelegt und einen richtig guten Teamgeist entwickelt. Ich glaube, sie werden einiges im Titelkampf mitzureden haben."

"Aufbruchsstimmung" in Graz

An einen baldigen Rückfall von Sturm in der Tabelle glaubt der Salzburger nicht. "Die Mannschaft ist gut genug, um hartnäckig vorne dabei zu sein", vermutete Pfeifenberger und ortete in Graz eine "Aufbruchsstimmung".

Bei den Wolfsbergern ist der Zufriedenheitsfaktor nach nur einem Punkt aus den jüngsten beiden Partien nicht mehr ganz so hoch. "Bei uns hängt viel von der Tagesverfassung ab. Wenn alles passt, können wir in Graz sicher etwas holen", beteuerte Pfeifenberger. (APA, 23.9.2016)

SK Sturm Graz – WAC (Graz, Merkur-Arena, Samstag, 18.30 Uhr, SR Jäger). Saisonergebnisse 2015/16: 2:0 (a), 2:0 (h), 0:0 (a), 1:0 (h)

Sturm: Gratzei – Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis – Jeggo, Matic – Huspek, Hierländer, Schmerböck – Alar

Ersatz: Lück – Potzmann, Schoissengeyr, Dobras, M. Stankovic, Edomwonyi, Kienast

Es fehlen: Horvath (erkrankt), Piesinger (Knieprobleme), Zulechner (Adduktorenverletzung), Gruber (Schlag auf die Wade)

WAC: Kofler – Standfest, Sollbauer, Rnic, Klem – Jacobo, Hüttenbrenner, Offenbacher, Zündel – Sanogo, Prosenik

Ersatz: Dobnik – Palla, Drescher, Tschernegg, G. Nutz, Hellquist, Topcagic

Es fehlen: Trdina, Rosenberger (beide nach Kreuzbandriss)

Share if you care.